Um ein Gerichtsverfahren zu umgehen, sollte sie 800 Euro nach Slowenien überweisen", berichtet Polizeisprecher Torsten Wendt. Die Frau habe daraufhin das einzig Richtige getan: Nach Rücksprache mit einer Vertrauensperson informierte sie die Polizei und erstattete Anzeige.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor zwielichtigen Anrufern. Lassen Sie sich nicht durch Gerede beeindrucken oder verwirren. Überweisen Sie kein Geld auf ausländische Konten. Beraten Sie sich mit Familienangehörigen, Nachbarn oder kontaktieren die Polizei.