| 02:41 Uhr

"A Liad für Groß Mehßow”

Für ein Wochenende durfte sich Groß Mehßow als Nabel der Welt fühlen. Mit dem Andreas-Gabalier-Double, dem Ausrichten des 14. Calauer Stadtfeuerwehrtages und dem Traktorentreffen mit Teilnehmern aus vier Landkreisen hatte das 34. Mehßower Dorffest gleich mehrere Attraktionen zu bieten.
Für ein Wochenende durfte sich Groß Mehßow als Nabel der Welt fühlen. Mit dem Andreas-Gabalier-Double, dem Ausrichten des 14. Calauer Stadtfeuerwehrtages und dem Traktorentreffen mit Teilnehmern aus vier Landkreisen hatte das 34. Mehßower Dorffest gleich mehrere Attraktionen zu bieten. FOTO: Uwe Hegewald/uhd1
Groß Mehßow. Darf`s etwas mehr sein, hatten sich die Mehßower schon bei der Namensgebung gefragt. Das "Groß" im Ortsnamen ist noch immer Programm, wie am zurückliegenden Wochenende zu erleben war. Uwe Hegewald / uhd1

Mit der Ausrichtung des Calauer Stadtfeuerwehrtages, dem Sommerkonzert mit dem Kittlitzer Chormix, Traktorentreffen und dem Besuch des Andreas-Gabalier-Doubles durfte es wieder etwas mehr sein.

Hinter dem singenden Doppelgänger des Volks-Rock'n'Rollers verbirgt sich Kevin Muschinski aus dem beschaulichen Lindenau, im Süden des Landkreises. Dass der aufgeweckte Musiker selbst eine Doppelrolle ausfüllt, ist wenigen bekannt: Wenn der 23-Jährige mal nicht für stimmungsvolle Auftritte im In- und Ausland gebucht wird, macht er in der OSL-Kreisverwaltung seinen Job. Das Publikum ist begeistert: "Wie der echte Andreas Gabalier", attestieren die Zuhörer dem Stargast, dem scheinbar nichts aus der Ruhe bringt - auch nicht das Fehlen von weiblichen Fans. "Wo sein die Madel`n" wundert sich der Schlagersänger und bekommt ein "hinter dem Festzelt" zugeflüstert. Nahezu die komplette feminine Einheit von Groß Mehßow macht sich im oder hinter dem Zelt beim Servieren von Kaffee und Kuchen oder beim Spülen der Sammeltassen nützlich. "Wir sind schon mehrmals von Gästen gelobt worden, dass es bei uns noch Porzellangeschirr gibt, obwohl damit mehr Aufwendungen verbunden sind", sagt Ortsvorsteherin Roswitha Reiche. Dass Kerstin Laurisch bereits zur Kaffeezeit den Korken eines Motivierungsgetränkes knallen lässt, wird mit Wohlwollen vernommen.

Durch die Ausrichtung des Calauer Stadtfeuerwehrtages und den Feierlichkeiten am Vortag finden die Edelhelferinnen nur selten Zeit zur Entspannung. Katja Zech übt ihren Helfer-Job sogar unter Einsatz ihrer eigenen Gesundheit aus, als ein ungehaltener Pkw-Fahrer versucht, sie von der Straße zu drängen. Sein Versuch, sich eine unberechtigte Vorfahrt zu erzwingen, hätte übel ausgehen können, zumal es sich bei der auf ihn zukommenden Karawane um PS-starke und zentnerschwere Traktoren handelt. "Mit insgesamt 81 Traktoren und Motorrädern können wir für Groß Mehßow eine ordentliche Teilnahme verzeichnen", resümiert Jörg Reichwald. Zum siebenten Mal organisierte der 51-Jährige das Mehßower Traktorentreffen inklusive Trecker-Korso über Craupe und Radensdorf. "In den Anfangsjahren hatte ich noch rumtelefoniert, inzwischen wissen die Traktoren-Liebhaber, dass sie am zweiten Sonntag im August immer bei uns willkommen sind", so Reichwald, der selbst historische Schlepper der Marken Lanz und Eichler steuert. Längst hat das Stelldichein der PS-Boliden eine Win-win-Situation herbeigeführt, zieht es doch Traktoristen anschließend aufs Festgelände in den Guts-Park. Dort sind neben den Plessaer Blasmusikanten und dem Volkstanzkreis "Alte Liebe" in ihren Spreewaldtrachten auch ein souveräner Gerd Kasprick zu erleben - als Moderator, versierter Annemarie-Polka-Tänzer und Überredungskünstler.

So kann der Vorsitzende des veranstaltenden Landvereins Mehßow das Andreas-Gabalier-Double für eine Zugabe gewinnen. Kein Problem für den Volks-Rock'n'Roller Kevin, der darauf vorbereitet ist und noch einmal "Ich sing a Liad für Groß Mehßow" ins Publikum schmetterte.