An der Tourist-Information fing die Kamera die Spreewälder Trachten ein, die Tracht des Jahres - die Niedersorbische Festtagstracht - ebenso wie die modernisierten Trachtenentwürfe von Sarah Gwiszcz aus Lübbenau. Am Nachmittag war das Drehteam zu Gast bei Manuela Filko in Lehde.

"Der Spreewald wird erstmals in dieser Reihe zu sehen sein", erzählte Autorin Caro Wagner in Lübbenau. Einen Ausflug ins Freilandmuseum in Lehde hatte das Team schon im September in den Spreewald geführt; begleitet wurden sie da vom Traditionsverein Rubisko.

Bislang begeisterten einen Lichter-Kahnfahrt und Spreewälder Gurken die Gäste vom WDR. "Das Licht zauberte eine unfassbar mystische Stimmung", sagt Autorin Wagner.

Weitere geplante Drehorte in dieser Woche sind die Holländermühle in Straupitz, das Spreeweltenbad mit den Pinguinen in Lübbenau, die sorbische Kita in Raddusch, ein Kanu-Betrieb samt Schleusentour in Lübben sowie die Brennerei und der Landgasthof "Zum grünen Strand der Spree" in Schlepzig.

Ausgestrahlt werden soll der Film am Sonntag, 1. Dezember, um 20.15 Uhr als eine "Reise durch verwunschene Wasserwelten". Anschließend könnte es für die Spreewälder Touristiker wieder etwas mehr Arbeit geben. Erfahrungsgemäß bringen TV-Ausstrahlungen unmittelbar Anrufe und Anfragen. So wollten jede Menge Leute nach dem ersten Spreewaldkrimi des ZDF in der Wotschofska übernachten, erinnert sich Andrea Pursche von der Lübbenauer Tourist-Information.