Das Werk „Ich grenz wie wenig auch an alles immer mehr“ entstand im Spreewaldatelier Ende September aus einem Lindenstamm. Geschäftsführerin Karin Linke hatte das Werk in der Lübbenauer Altstadt ersteigert. Das Mädchen von Susanna Giese ziert nun den neuen Eingang des MZL, dem Zugang vom neu geschaffenen Parkplatz. Karin Linke: „Wir sind begeistert. Eine sehr schöne Arbeit, die zu uns passt.“

Die Holz-Skulptur ist teilweise rot lackiert und an geschütztem Ort aufgestellt worden. Der Eingang hat ein von einem rot gestrichenen Stahlgerüst gehaltenes Dach. Das MZL hat bereits mehrere Werke aus den Ateliers vergangener Jahre, darunter „Adam und Eva“ im Vor-Park sowie Holzbildtafeln im neuen Nebengebäude.