ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

300 Bäume und Sträucher für Lübbenauer Parkplatz

Mit den Pflanzarbeiten ist der Neubau des Pkw- und Caravan-Stellplatzes in der Bahnhofstraße gestern beendet worden. Heute Vormittag ist die Bauabnahme geplant, und anschließend wird der Platz eingeweiht. Ab Samstag ist der Parkplatz freigegeben, und die Parkscheinautomaten werden in Betrieb sein. Von Ingrid Hoberg

„Auf der Fläche von rund 1400 Quadratmetern haben wir rund 300 Pflanzen in den vergangenen Tagen in den Boden gebracht“ , sagt Matthias Habermann, Chef der GaLa Bau Molle GmbH. Die Lübbenauer Garten- und Landschaftsbaufirma hatte als Nachauftragnehmer die Pflanzarbeiten übernommen. Zwei junge Maulbeerbäume ergänzen jetzt das Bild neben dem großen Baum, der von der alten Bepflanzung stehen geblieben ist. Auch Feldahorne, Rosen und Kletterpflanzen wie Knöterich und Clematis sind zur Grünflächengestaltung gesetzt worden. „Es handelt sich um Ausgleichspflanzungen für die versiegelten Flächen, die durch den Parkplatzbau entstanden sind“ , erklärt Matthias Habermann. Weitere Ausgleichspflanzungen soll es außerdem auf anderen Flächen der Stadt geben.
Der Landschaftsplaner gebe in seinem Projekt vor, welche Pflanzen zu verwenden sind, so der junge Gärtnermeister. „Bei den Ausschreibungen ist alles genau festgelegt, auch die Bodenverbesserung und die Mulchdichte“ , ergänzt er. In den Bauberatungen seien dann auch Details noch einmal besprochen worden. Vier, fünf Tage haben seine vier Mitarbeiter für das Bepflanzen der Fläche am Bahnhof gebraucht. „Wir sind mit der entsprechenden Technik ausgestattet. Mit dem Erdbohrer werden die Pflanzlöcher gesetzt“ , erklärt Matthias Habermann.
Für seine noch junge Firma ist es in diesem Frühjahr einer der größten Aufträge. „Die Firma ist am 1. Januar gegründet worden“ , sagt der 24-jährige Gärtnermeister für Garten- und Landschaftsbau. Gelernt hatte er seinen Beruf bei Hans J. Molle. Der Firma war er auch nach seiner Gesellenprüfung treu geblieben. „Ich war Vorarbeiter und habe als bevollmächtigter Vertreter des Unternehmens schon die Branche richtig kennen gelernt“ , ergänzt er.
Für die Stadt Lübbenau verbessert sich mit dem Neubau der Stellplätze am Bahnhof die Parkplatz-Situation für Berufspendler ebenso wie für Touristen. Die Park & Ride-Fläche kann von Zug-Reisenden Montag bis Freitag kostenlos genutzt werden (siehe „Zum Thema)“ . Die von den Stadtverordneten beschlossene Satzung sieht vor, dass die Gebühren für den neuen Platz denen sonst auch in der Altstadt üblichen Parkgebühren entsprechen. „Für solch einen Parkplatz de luxe sollten höhere Gebühren genommen werden“ , hatte Martin Habermann (CDU) während der Stadtverordnetenversammlung Kritik an der Verwaltungsvorlage angemeldet. „Wir wollen nicht im Laufe der Saison höhere Gebühren ankündigen“ , hielt Bürgermeister Helmut Wenzel entgegen. Für das Jahr 2007 sei eine differenzierte Anpassung vorgesehen.
Baubeginn für die Park & Ride-Anlage war Anfang November 2005 gewesen. „Bis Ende März hatten wir allerdings Winterpause, so dass eine Bauzeit von einem Viertel Jahr tatsächlich angefallen ist“ , sagt Dietmar Klauk vom Lübbenauer Bauamt. Für den gesamten Abstellplatz einschließlich Fahrradstellflächen sind im Lübbenauer Haushalt 500 000 Euro veranschlagt. „Rund 350 000 Euro Zuwendungen bekommt die Stadt vom Land Brandenburg“ , ergänzt Klauk.

Zum Thema Parkplatzgebühren
  Park & Ride-Fläche: gebührenpflichtig am Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 8 bis 18 Uhr - je 30 Minuten 0,50 Euro, Tageskarte 3 Euro
Multifunktionsfläche für Pkw: gebührenpflichtig täglich von 8 bis 18 Uhr - je 30 Minuten 0,50 Euro, Tageskarte 3 Euro
Caravan-Stellfläche: täglich von 0 bis 24 Uhr, für maximal für zwei Tage - je 30 Minuten 0,50 Euro, Tageskarte 5 Euro.