Die ursprünglich am letzten Aprilwochenende geplanten Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen der Bahnstrecke Cottbus – Großenhain sollen möglicherweise ein weiteres Mal verschoben worden. Nach Informationen des Festvorbereitungskomitees sollen Mitgestalter darüber entscheiden, ob die Jubiläumsparty nun am 24. und 25. April 2021 stattfindet. Würde es aufgrund der Einschränkungen wegen der Corona-Krise ab 1. September 2020 zu Lockerungen kommen, hätten alle Städte und Gemeinden entlang der Eisenbahnstrecke nur elf Tage Zeit um die Feier vorzubereiten, die für den 11. und 12. September 2020 neu angesetzt war.
„Erste Bedenken hierzu gab es bereits von zwei Städten. Wir bitten teilnehmende Kommunen hinsichtlich Verschiebung des Jubiläums auf das kommende Jahr nun um deren Meinung“, informiert das Team um Frank Weser. Der „Bahnchef“ aus Ortrand bringt auch ein überarbeitetes Motto ins Spiel: „150 Jahre + 1 Jubiläum Eisenbahnstrecke Cottbus – Großenhain“. Fraglich sei jedoch, inwieweit die zurzeit sichergestellten Fördermittel für die Dampfzugfahrten in 2021 noch erhalten bleiben und inwieweit die Gelder dann noch verfügbar sind, gibt er zu Bedenken. Aufgrund der Coronakrise würden umfangreiche, finanzielle Hilfen insbesondere für gewerbliche Betriebe geleistet.
„Bisher eingegangene Spendengelder für die Jubiläumsfeier werden auf unserem Vereinskonto eingefroren“, teilt Frank Weser in einem Rundschreiben mit und bittet in diesem um Rückmeldung. Bis Mittwoch, 17. Juni 2020 sollen sich alle teilnehmenden Städte und Gemeinden (darunter Neupetershain) bezüglich einer Verschiebung des Termins melden. „Die gemeinsam angedachte Jubiläumsfeier soll viele Menschen anziehen und unseren Gästen Freude bereiten. Die Gesundheit der Menschen muss dabei jedoch oberste Priorität haben“, schallt es aus der Festzentrale Ortrander Kulturbahnhof.

Eisenbahnjubiläum verschoben Corona lässt Dampf aus dem Lok-Kessel

Ortrand