ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Zweiter Saal für mehr Filme im Lübbener Kino eröffnet

Der neue Kinosaal fasst 40 Zuschauer und ist mit ungewöhnlichen Schrägsitzen und einem Sitzgraben ausgestattet.
Der neue Kinosaal fasst 40 Zuschauer und ist mit ungewöhnlichen Schrägsitzen und einem Sitzgraben ausgestattet. FOTO: Daniel Friedrich
Lübben. Die Lübbener Spreewaldlichtspiele sind um einen Kinosaal reicher. In dieser Woche ist nach mehrmonatigen Bauarbeiten der zweite Zuschauerraum eröffnet worden. Daniel Friedrich

Noch riecht es nach "neu" im Kinosaal 2 der Lübbener Spreewaldlichtspiele. Im Erdgeschoss, gleich gegenüber der Kinokasse, hat Betreiber Matthias Hahn einen zuletzt ungenutzten Raum zu einem weiteren Kinosaal ausgebaut. Genau genommen diente dieser Teil des Gebäudes vor Jahrzehnten bereits als Vorführraum, war später Kassenbereich und wurde zwischenzeitlich als Restaurant genutzt. Nun also wieder zurück zu den Wurzeln: "In den neuen Saal passen zwar nur 40 Zuschauer, aber hier sollen vor allem Nachspieler zu sehen sein, also Filme, die bereits längere Zeiten laufen und den großen Saal nicht mehr füllen", erklärt Kinoleiterin Liane Schultz. Damit hat das Kino neben dem großen, 104 Zuschauer fassenden Saal im Obergeschoss nun eine Ausweichstätte geschaffen, um künftig zwei Filme gleichzeitig zeigen zu können.

Der neue Saal ist ebenerdig gebaut und für Rollstuhlfahrer problemlos nutzbar. Die roten Einzel- und Pärchensitze stammen noch von der UFA. Bei Bedarf können sie mit Kindersitzen erhöht werden, damit auch junge Gäste einen guten Blick auf die Leinwand haben.

Seitlich der Hauptloge gibt es Schrägsitze mit kleinen Tischen aus Stein. Die erste Sitzreihe befindet sich tiefergelegt in einer Art Graben. Dennoch könne man auch von hier optimal sehen, bescheinigten laut Matthias Hahn die Zuschauer, die in der vergangenen Woche testweise die ersten Filme im neuen Saal anschauten. "Die Gäste haben uns ein paar Hinweise gegeben, was wir noch verbessern können. Das haben wir natürlich gern angenommen", so der Betreiber. 40 000 Euro hat er allein für die Ton- und Projektionsanlage ausgegeben. Die Bauarbeiten dauerten vier Monate und wurden von Unternehmen aus der Region durchgeführt.

Seitdem die Familie Hahn vor fünf Jahren den Kinobetrieb in Lübben wieder aufnahm, konnten sie 140 000 Zuschauer begrüßen. Dass die Nachfrage nach Kino in der Spreewaldstadt ungebrochen hoch ist, zeigte am Mittwoch die letzte Vorstellung der Komödie "Willkommen bei den Hartmanns": Sie war bis auf den letzten Platz ausverkauft - auch zwei Monate nach dem Kinostart.