| 02:41 Uhr

Zehn Becken als Passierhilfe für Fische am Mochowsee

Der Wasser- und Bodenverband "Nördlicher Spreewald" hat in in dreimonatiger Bauzeit am Auslauf des großen Mochowsees wurde eine rund 38 Meter lange Fischwanderhilfe errichtet.
Der Wasser- und Bodenverband "Nördlicher Spreewald" hat in in dreimonatiger Bauzeit am Auslauf des großen Mochowsees wurde eine rund 38 Meter lange Fischwanderhilfe errichtet. FOTO: Jürgen Harnath/jhh1
Lamsfeld. Am Auslauf des großen Mochowsees wurde durch den Wasser- und Bodenverband "Nördlicher Spreewald" in dreimonatiger Bauzeit eine rund 38 Meter lange Fischwanderhilfe errichtet. Sie ist jetzt ihrer Bestimmung übergeben worden. jhh1

Durch den Rückbau von zwei Querbauwerken und der Errichtung eines zehn Becken umfassenden Riegelbeckenpasses sind nun die Gewässer vom Schwielochsee bis zum Großen Mochowsee durchgängig für Fische wie unter anderem Steinbeißer, Hecht, Bleie und Bachschmerle, aber Kleintierwesen und Muscheln durchgängig. Davon profitiert der ökologische Zustand des gesamten Gewässersystems Schwielochsee. Die Maßnahme wurde im Rahmen des Gewässerentwicklungskonzepts (GEK) "Schwielochsee/Dammmühlenfließ" mit betroffenen Bürgern, Behörden, Planungsbüros und dem örtlichen Wasser, und Bodenverband erarbeitet. Die Baukosten in Höhe von 270 000 Euro hat zu 100 Prozent die Stiftung Naturschutz Fonds Brandenburg aus Ersatzzahlungen der Eingriffsregelung finanziert.