ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Wohnungsgesellschaft gibt Geld für Altdöberner Freibad

Altdöbern.. Die Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald (WiS) wird sich in den kommenden drei Jahren an der Finanzierung des Altdöberner Freibades beteiligen. Darüber informierte Amtsdirektor Detlef Höhl bei der ersten Altdöberner Hauptausschusssitzung des Jahres 2007. Uwe Hegewald

Die Bereitstellung der zweckgebundenen Mittel in Höhe von jährlich 5000 Euro sei für das Jahr 2007 und die beiden Folgejahre vorgesehen.
Die WiS hatte sich mit der Zahlung der Zuschüsse an dem befristeten Pachtvertrag orientiert, der zwischen der Gemeinde Altdöbern und dem Pächter des Freibades, Axel Stoffel, besteht. „Die Bereitschaft der WiS, unser Bad finanziell zu unterstützen, haben wir in erster Linie Peter Winzer zu verdanken“ , sagte Amtsdirektor Höhl.
Der Altdöberner SPD-Fraktionsvorsitzende ist Mitglied im WiS-Aufsichtsrat und habe sich mit Nachdruck um finanzielle Zuwendungen bemüht. „Mir ging es um die Erhaltung des Freibades bei gleichzeitiger Entlastung der Gemeindekasse“ , sagte Peter Winzer. „Den Ort attraktiv zu halten, dürfte auch im Interesse der Wohnungsbaugesellschaft sein“ , fügte er hinzu.
Derzeit hat die WiS in Altdöbern einen Bestand von 603 Wohnungen. Hinzu kommen ferner fünf von ihr verwaltete Wohnsitze. „Ich denke, die Förderung des Freibades ist eine gute Sache und trägt dazu bei, die Infrastruktur in Altdöbern zu stärken“ , betonte WiS-Geschäftsführer Michael Jakobs. Von Peter Winzer sei er über die Zusammenhänge des „im Ort beliebten Freibades und seines innovativen Betreibers“ informiert worden. „Wir wollten in Altdöbern Flagge zeigen, obwohl auch wir nicht im Geld schwimmen“ , sagt Jakobs.
Getragen werden die Zuwendungen von den erwirtschafteten Gesamteinnahmen der WiS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald, die sich jährlich auch bei der Gestaltung des Altdöberner Parkfestes finanziell einbringt.