ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:43 Uhr

Sechs moderne Ferienhäuser bieten neuen Komfort
WLAN statt Gartenzwerge

Hereinspaziert: Annette und Alexander Weber präsentieren eines ihrer neuen Ferienhäuser im Eurocamp Spreewaldtor.
Hereinspaziert: Annette und Alexander Weber präsentieren eines ihrer neuen Ferienhäuser im Eurocamp Spreewaldtor. FOTO: LR / Steven Wiesner
Groß Leuthen. Die Ansprüche auf Campingplätzen steigen. Das spüren auch die Betreiber des Eurocamps am Groß Leuthener See. Stück für Stück verwandeln sie ihr Objekt in einen modernen Ferienpark. Von Steven Wiesner

Campen im Jahr 2018 ist nicht mehr das Campen, das es vor zehn oder 20 Jahren war. Es geht nicht mehr um Gartenzwerge oder Duschmarken, wie es einst so manches Klischee suggerieren wollte. Es geht mittlerweile auch hier um Komfort und WLAN. Die Bedürfnisse und Nöte in der Gesellschaft haben sich verändert, und das bekommen auch die Betreiber von Zelt- und Lagerplätzen zu spüren. Das Eurocamp Spreewaldtor in Groß Leuthen bildet da keine Ausnahme. „Camping bekommt immer mehr Anspruch“, sagt Geschäftsführer Alexander Weber. „Der allgemeine Trend geht vom Campingplatz zum Ferienpark.“ Darum weiß auch Weber, dass er sein Objekt zeitgemäß weiterentwickeln und umgestalten muss, soll es weiter ein attraktives Reiseziel für Urlauber und Touristen bleiben.

Die neueste Modernisierung im Eurocamp in Märkische Heide sind sechs Ferienhäuser, die seit Pfingsten in Betrieb sind und einen eigenen kleinen Bereich bilden in dem 13 Hektar großen Park. Jeweils vier Personen finden in den komplett mit Küche, Bad und Schlafzimmern ausgestatteten Bauten Platz. „Mit solchen Mietobjekten schafft man sich einfach eine längere Saison“, erklärt Alexander Weber. Die mit Terrasse versehenen Ferienhäuser machen einen komplett wetterunabhängigen Aufenthalt am Groß Leuthener See möglich und sind weit über die übliche Laufzeit von Mai bis August hinaus beziehbar.

Vor einem Jahr sind hier bereits sechs ähnliche Unterkünfte im Safari-Style entstanden, sogenannte Lodges, die das Campen schon auf eine neue Stufe gehoben haben. Und weitere Innovationen werden folgen im Eurocamp: Noch in diesem Kalenderjahr soll eine neue Wellness-Anlage mit Sauna und Dampfbad eröffnet werden. Und auch ein Schwimmbad kündigt sich schon an, das eine zusätzliche Option zum Badestrand darstellen soll. „Wenn 2018 angebadet werden kann, freuen wir uns. Eigentlich soll das Bad aber erst 2019 betriebsbereit sein“, sagt Alexander Weber.

Der 33-Jährige betreibt das Eurocamp jetzt im dritten Jahr. Zusammen mit seinen Eltern übernahm der Betreiber aus Paderborn den Campingplatz, der 20 Jahre lang von der Gemeinde unterhalten wurde und etwas einzuschlafen drohte. „Der Platz war ganz tot“, erinnert sich Annette Weber. Doch das Familienunternehmen aus Ostwestfalen wollte versuchen, das Objekt wachzuküssen – und es scheint ihm auch gelungen zu sein. „Genauso wie die Spreewaldregion registrieren wir jährlich steigende Zahlen“, sagt Alexander Weber. Zusätzlich zu den Dauercampern zählt das Eurocamp etwa 20 000 Übernachtungen im Jahr. „Die Leute kommen aus Berlin, aber auch aus Dänemark oder den Niederlanden zu uns.“ Und mit jedem komfortablen Ferienhaus könnten noch mehr kommen.

Noch ist das geplante Schwimmbad eine große Baustelle. Spätestens im Jahr 2019 soll hier aber neuer Badespaß geboten werden im Park-Zentrum.
Noch ist das geplante Schwimmbad eine große Baustelle. Spätestens im Jahr 2019 soll hier aber neuer Badespaß geboten werden im Park-Zentrum. FOTO: LR / Steven Wiesner