| 10:32 Uhr

Auszeichnung
Umwelt und Zukunft im Blick

Lübben. Auszeichnung „Lehrling des Monats“ geht nach Lübben ins Autohaus Liebsch. red/bt

Simson-Motorräder und ein VW Golf: Maximilian Dinse mag es motorisiert.

Deshalb wird er sein Hobby zum Beruf machen. Beim Autohaus Liebsch in Lübben lernt der Junge Mann den Beruf Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik. Neben der Automechanik interessiert ihn außerdem die Entwicklung der Elektromobilität und Digitalisierung.

Von der Handwerkskammer Cottbus (HWK) und dem Versorgungswerk der Handwerkskammer Cottbus wird er als „Lehrling des Monats“ Oktober ausgezeichnet.

„Nach dem Abitur habe ich etwas hier in der Region in Richtung

Automechanik oder Autoverkauf gesucht. Zwei Wochen Schulpraktikum und vier Tage Probearbeiten halfen mir bei der Entscheidung“, erinnert sich Maximilian Dinse. Im Lübbener Autohaus stehen dem 21-Jährigen gleich drei Automarken zur Verfügung. „Es begeistert mich, die umfangreiche Technik dahinter zu verstehen, Fehlerursachen zu finden und gleichzeitig zu sehen, wie sich die Branche weiterentwickelt.“ Denn er interessiert sich auch für die Motorisierung der Zukunft: „Mit Hochvolttechnik und Digitalisierung, der entsprechenden Werkstatt und den Ladestationen für Elektroautos hat die Kfz-Branche einen großen Schritt nach vorne gemacht“, bewertet Maximilian Dinse die Entwicklung.

Seine Begeisterung für die Arbeit an den Kraftfahrzeugen bleibt nicht

unbemerkt: „Max ist ein aufgeschlossener junger Mann, der die ganze Bandbreite von der Elektronik bis zur Klempnerei bereits in sehr guter Qualität absolviert hat. Man merkt, dass er eine sehr gute Schulbildung besitzt und ihm die Abläufe im Beruf gut gelingen“, berichtet Kfz-Mechanikermeister und Ausbilder Uwe Sieber.

„Wir bilden jedes Jahr zwei Lehrlinge aus, um sie als spätere Fachkräfte zu gewinnen und ihnen eine Perspektive in unserem Autohaus zu bieten“, ergänzt er.