ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:36 Uhr

Wildpark Johannismühle öffnet am ersten Feiertag

Klasdorf. Der Wildpark Johannismühle an der Bundesstraße 96 zwischen Golßen und Baruth feiert in diesem Jahr seinen 15. Geburtstag. Andreas Staindl

"Wir haben unser Projekt am 1. September 1994 mit dem Abzug der sowjetischen Truppen begonnen", erzählt Fritjoff Banisch. 15 Jahre später zieht der Geschäftsführer der Wildpark Johannismühle GmbH Bilanz. 855 000 Besucher seien seit Eröffnung des Parks gezählt, fast zwei Millionen Euro investiert worden. "Das Geld ist komplett in der Region geblieben", erklärt Banisch. Mit vier Mitarbeitern habe er begonnen, inzwischen seien 15 Mitarbeiter beschäftigt. Der Wildparkchef sei stolz darauf, den Lohn fast ohne Fördermittel aufgebracht zu haben. "Doch die Wirtschafts- und Finanzkrise geht an uns nicht vorbei", erklärt er. Rückläufige Besucherzahlen Die Besucherzahlen seien gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent zurückgegangen. Fritjoff Banisch habe reagiert, Beschäftigte in Kurzarbeit oder ganz nach Hause geschickt. Die qualifiziertesten Mitarbeiter will er aber "unbedingt behalten", erklärt er weiter. Die geplante zweite Ausbaustufe des Parks hängt in der Warteschleife, wie der Geschäftsführer sagt. "Erst brauchten uns die Banken nicht, dann platzte die Finanzblase, und jetzt wollen sie uns nicht", erklärt er. "Die Finanzkrise hemmt unsere Entwicklung." Fritjoff Banisch behält dennoch die Weiterentwicklung des Wildparks im Blick. Die Gastronomie beispielsweise soll ausgebaut, die Ferienhäuser im Park sollen erweitert werden, zählt er Vorhaben auf. "Weihnachten und Silvester sind wir schon bis 2012 ausgebucht", erklärt der Chef.Neue Gehwege und BänkeEr kündigt an, dass beispielsweise neue Gehwege und Sitzmöglichkeiten im Park geschaffen werden sollen und er zudem drei neue Arbeitsplätze im Visier habe. "Wir wollen uns auch in schwierigen Zeiten durchbeißen", sagt Banisch. Der Wildpark Johannismühle werde weiterhin soziale Projekte unterstützen sowie sich für den Tier- und Artenschutz einsetzen. Jährlich würden zehn bis zwölf "aufgepäppelte" Greifvögel ausgewildert. "Das müssen wir nicht machen", erklärt der Geschäftsführer. "Wir engagieren uns aber gern", sagt er. Der 62-Jährige plane außerdem, "2010 das operative Geschäft in jüngere Hände zu geben. Ich will meine Nachfolge rechtzeitig klären", so Fritjoff Banisch. Andreas StaindlDer Wildpark Johannismühle ist ab dem ersten Weihnachtsfeiertag wieder dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.