ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:49 Uhr

Gesangs-Jubiläum
Wettergott brachte das schönste Geschenk

Der Gesangsverein Sacrow-Waldow eröffnete das Sängerfest in Sacrow. Der Chor feierte am Samstag seinen 25.Geburtstag.
Der Gesangsverein Sacrow-Waldow eröffnete das Sängerfest in Sacrow. Der Chor feierte am Samstag seinen 25.Geburtstag. FOTO: Andreas Staindl
Sacrow. Gesangsverein Sacrow-Waldow feiert seinen 25.Geburtstag mit Sängerfest.

Der Gesangsverein Sacrow-Waldow feierte am Samstag seinen 25.Geburtstag. Und das – na klar – mit einem Sängerfest. Befreundete Chöre und Vereine aus der Nachbarschaft, aber auch von weiter weg gratulierten. Sie hatten bekannte und weniger bekannte Lieder im Gepäck oder überbrachten ihre besten Wünsche auf andere Weise. Das wohl schönste Geschenk aber machte der Wettergott. Er sorgte für Kaiserwetter. Nicht ungewöhnlich im Juni – für ein Sängerfest in Sacrow aber offenbar schon. „In der Vergangenheit hat es oft pünktlich zu Beginn des Fests zu regnen begonnen. Wir hatten hier auch schon Land unter“, erzählt Brigitte Matischock, Vorsitzende des Gesangsverein Sacrow-Waldow.

Dass das diesmal nicht der Fall war, sondern die Sonne lachte, führt sie darauf zurück, „dass ich seit 14 Tagen mit dem Wettergott in Kontakt bin. Zudem sind zwei Pfarrer unter unseren Gästen. Da musste es doch mit schönem Wetter einfach klappen.“ Die zahlreichen Gäste hatten nichts dagegen. Das vorsichtshalber aufgestellte Festzelt bot ihnen diesmal willkommenen Schutz vor der Sonne.

Sieben Chöre und eine Trachtentanzgruppe haben das Sängerfest am Samstag mitgestaltet. „Wir sind heute eine große, musikalische Familie“, sagte Brigitte Matischock. „Unser Ziel ist es, die Besucher zum Singen zu animieren.“ Der Geburtstagschor selbst war es, der den musikalischen Reigen eröffnete. Und das mit der Spreewald-Hymne, die der Ortsvorsteher Christian Hähnlein dem Gesangsverein gewidmet hat. „Wir sind sehr stolz auf unser Lied“, sagt die Vereinschefin, auch wenn nur eine Strophe gesungen wurde – schließlich wollten zahlreiche Chöre musikalisch gratulieren.

Der Kirchenchor aus dem benachbarten Straupitz war zum ersten Mal während eines Sängerfests in Sacrow zu Gast. Rainer Brost übermittelte die herzlichsten Grüße des Chors. Auch von den Michaelischören, dem gemischten Chor aus Neu Zauche, dem Männergesangsverein 1846 Ruhland, von Sandy Hentschel, Jürgen Carmesin und Michael Zumpe gab es musikalische Wünsche. Die Trachtentanzgruppe aus Straupitz gratulierte auf ihre Weise. Aus dem niedersächsischen Delmenhorst war die befreundete Gesangsgruppe „Delme Shanty Singers“ in den Spreewald gekommen. Ein klares Zeichen, dass der Heimatort des Silberhochzeitschors längst kein Geheimtipp mehr ist.

„Vor 25 Jahren hat niemand gewusst, wo Sacrow-Waldow eigentlich liegt“, sagt der ehrenamtliche Bürgermeister Manfred Meehs. „Der Gesangsverein hat den Ort und unsere Gemeinde weit über unsere Grenzen hinaus bekannt gemacht.“ Sicherlich auch deshalb pilgerten am Samstag so viele Gäste zum Festplatz in Sacrow.