| 14:01 Uhr

Finanzbedarf ist höher
Zusätzliches Geld für die TKS in Lübben

Lübben. Stadt Lübben überweist 44 000 Euro für die Umstrukturierung der Gesellschaft.

Die Tourismus, Kultur und Stadtmarketing (TKS) GmbH in Lübben soll zusätzlich 44 000 Euro von der Stadt Lübben erhalten. Das Geld wird zur Deckung notwendiger Aufwendungen im Rahmen der Umstrukturierung der Gesellschaft benötigt.

Konkret gehe es um nicht geplante Personalkosten, erklärte der Kämmerer Lutz Gottheiner. Ihm zufolge konnten Mitarbeiter des Museums und der Bibliothek aus arbeitsrechtlichen Gründen nicht wie geplant am 1. Januar 2017, sondern erst am 1. März dieses Jahres in die Stadtverwaltung übernommen werden. Das habe zu höheren Personalkosten geführt.

Die Mitglieder des Lübbener Finanzausschusses haben kürzlich  der überplanmäßigen Ausgabe zugestimmt und der Stadtverordnetenversammlung die Annahme des Beschlusses empfohlen. „Wenn die Gesellschaft mehr Geld benötigt, müsste ihr Wirtschaftsplan entsprechend geändert werden“, sagt Benjamin Kaiser (CDU/Grüne). Lutz Gottheiner sieht dafür zwar „keinen Nährwert“, will den Vorschlag dennoch prüfen lassen. Ihm zufolge sind derzeit zehn Mitarbeiter und ein Geschäftsführer bei der TKS beschäftigt. Davon sei eine Mitarbeiterin im Erziehungsurlaub. Unbesetzte Stellen gebe es nicht. Detlef Brose (die stadtfraktion) hatte gefragt.