| 16:46 Uhr

Lieberose
Weihnachtsmarkt lockt Kinder in die Kirche und in die Schule

Zum zweiten Mal hatte die Comenius-Grundschule in Lieberose zum Weihnachtsmarkt eingeladen.
Zum zweiten Mal hatte die Comenius-Grundschule in Lieberose zum Weihnachtsmarkt eingeladen. FOTO: Jürgen Harnath / LR
Lieberose. Comenius-Grundschule in Lieberose richtet zum zweiten Mal die Veranstaltung aus. Ein besonderes Angebot gab es für die künftigen Erstklässler. Von Jürgen Harnath

Zum Auftakt des Wochenendes hat es zum zweiten Mal einen Weihnachtsmarkt der Comenius-Grundschule in Lieberose gegeben. Waren es im vergangenen Jahr noch lediglich die Räumlichkeiten des Lieberoser Schulgebäudes, wurde bei der diesjährigen Neuauflage die Landkirche der Stadt mit einbezogen.

„Pfarrerin Susanne Brusch bot im Gespräch mit ihr an, sich in das Projekt des Weihnachtsmarktes mit einzubringen. Die Räumlichkeiten der Schule sind sehr begrenzt und so entstand die Idee, das Kulturprogramm der Kinder in die Kirche zu verlegen. Susanne Brusch stimmte diesem sofort zu“, erläuterte Schuldirektorin Adelheid Schauer.

Und so konnten die Eltern, Großeltern, Schüler und Lehrer in dem sehr gut gefüllten Gotteshaus die Darbietungen der Jüngsten in einem etwas anderen Rahmen erleben. Mit viel Freude führten die Kitakinder und die Kids der ersten Klasse der Comeniusschule ihre Lieder und Tänze vor dem anwesenden Publikum auf. Die Mädchen und Jungen der sechsten Klassen hatten ein Theaterstück zum Thema Nikolaus einstudiert und ernteten dafür besonders viel Beifall.

Wahre Begeisterungsstürme lösten die weihnachtlichen Trompetensoli von Tristan Wolf (11) aus. Er ist schon seit vielen Jahren Musikschüler und besucht die fünfte Klasse der Lieberoser Grundschule.

Nach dem Programm der Kinder griff Pfarrerin Susanne Brusch schließlich zur Gitarre und forderte alle zum Mitsingen bekannter Weihnachtslieder auf, was die Anwesenden auch freudig taten.

„Es ist doch wunderbar, wenn man die Kirche zur Adventszeit so voll bekommt. Zumal mit so vielen Kindern“, freute sich Pfarrerin Brusch. Danach war es soweit: Der Weihnachtsmann kam. Er begrüßte die Kinder, anschließend ging es im bunten Zug zurück zur Schule. Dort angekommen, verteilte er kleine Geschenke. Aber natürlich nur an die, die auch das ganze Jahr brav waren.

Um auf dem Basar viele Dinge zum Kauf anbieten zu können, hatten die Schüler an zwei Nachmittagen vor dem Weihnachtsmarkt gebastelt, geknetet, gesägt und geschraubt. Und so waren Vogelhäuschen, Christbaumkugeln, Kerzen, weihnachtliche Dekorationsstücke und vieles mehr entstanden.

Viele Besucher fanden beim Stöbern so schon das eine oder andere kleine Weihnachtsgeschenk. Auf der Suche danach waren auch Lillie Caprice Arnold (11) und Jorid Figura (11).  „Es gibt hier so viele schöne Sachen. Da finden wir bestimmt auch etwas“, sagte Lillie Caprice. Beim Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr hatten beide beim Theaterstück mitgemacht. „Und das auf Englisch“, betonte Jorid stolz.

Mit dem Erlös des Verkaufs wird der Schulförderverein zukünftige Veranstaltungen der Comenius-Grundschule mitfinanzieren. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Bei Kaffee, Kuchen oder einem Glühwein konnten Eltern und Schüler im weihnachtlich geschmückten Speisesaal den Weihnachtsliedern des Schulchores lauschen. Oder auf dem Schulhof beim Lagerfeuerschein Gegrilltes vom Rost genießen.

„Neu ist in diesem Jahr auch, dass wir den Weihnachtsmarkt mit dem Tag der offenen Tür verknüpft haben. Wir haben unter anderem die Kitas der Stadt eingeladen, um die Erstklässler des nächsten Schuljahres schon an die Schule heranzuführen“, erläuterte Direktorin Adelheid Schauer.

Und so zeigten Schüler der fünften Klasse den zukünftigen Abc-Schützen, was sie im nächsten Jahr erwartet, und führten sie durch die Räumlichkeiten des Lieberoser Schulgebäudes.