Heiligabendgottesdienste in Straupitz, Neu Zauche und Mochow können in diesem Jahr nur nach Voranmeldung besucht werden. Darüber informieren die Pfarrer Christoph Hanke und Thomas Jaeger von den evangelischen Kirchengemeinden.
Anmeldeformulare für Straupitz sind im evangelischen Pfarramt Straupitz sowie in den Bäckereien in Straupitz und Byhleguhre erhältlich. Für Straupitz sind am 24. Dezember vier Gottesdienste ohne Krippenspiel mit einer maximalen Besucheranzahl von jeweils 100 Personen geplant. Sie finden 15.30 Uhr, 16.30 Uhr, 21 Uhr und 22 Uhr statt. In Mochow findet der Gottesdienst um 17.30 Uhr statt. Auch hier ist eine Teilnahme nur nach Voranmeldung im Pfarramt möglich.

Christvesper in Neu Zauche

Für die Gottesdienste in Neu Zauche mit maximal 80 Besuchern (15 Uhr für Kinder und Familien, 17 Uhr Christvesper und 22 Uhr Andacht) müssen sich die Besucher ebenfalls telefonisch bei Familie Kloas (035475 498) oder bei Pfarrer Thomas Jaeger im Pfarramt (035475 307) anmelden. Die Gottesdienste finden unter Einhaltung der Hygieneverordnungen statt.

Cottbus/Neuzelle/Lauta

Durch Lübben pilgern

In Lübben hat Pfarrer Martin Liedtke gemeinsam mit dem Team der Paul-Gerhardt-Kirchgemeinde eine besondere Aktion vorbereitet. „Am Rathaus beginnt ein Pilgerweg, dessen Ziel die Krippe vor der Paul-Gerhardt-Kirche ist“, erklärt Liedtke. Der Rundgang führt über acht Stationen durch die Innenstadt. An jeder Station sind QR-Codes angebracht, über die man per Smartphone Lieder oder kurze Videos aufrufen und so die Weihnachtsgeschichte erleben kann. Außerdem gibt es Sternzacken zum Mitnehmen, aus denen sich jeder zu Hause seinen eigenen Weihnachtsstern basteln könne, so Liedtke. Die Kirche ist am 24. Dezember für jeden von 14 bis 23 Uhr geöffnet. Eine Kerze anzünden, beten, die Orgel hören oder das Friedenslicht aus Bethlehem nach Hause tragen – Weihnachten soll trotz der Corona-Pandemie so normal wie möglich werden, wünscht sich der Lübbener Pfarrer.
Christmette nur online Die Christmette ist eine jahrhundertealte Tradition in Luckau und eines der Höhepunkte des kirchlichen Lebens in der Stadt. Doch in diesem Jahr kann sie coronabedingt nicht wie gewohnt stattfinden und ist abgesagt. Um den Gottesdienstbesuchern eine Alternative anbieten zu können, hat die Kirchengemeinde einen Videogottesdienst vorbereitet. Dieser ist am 25. Dezember ab 6 Uhr auf der Webseite der Kirchengemeinde Luckau abrufbar. Auch die Glocken der Nikolaikirche werden zu dieser Zeit läuten. Der Videogottesdienst enthält auch historische Video- und Tonaufnahmen vergangener Weihnachtsmorgen.