(red/is) Genau gesagt, ist das im Luckauer Brand- und Katastrophenschutzzentrum sowie in den Lübbener Verwaltungsgebäuden Beethovenweg 14 (Jugendamt), Weinbergstraße 1 (Straßenverkehrsamt), Logenstraße 17 (VHS) , Hauptstraße 51 (Veterinäramt) sowie Reutergasse 12 (Hauptstelle). Die Geräte sollen den Arbeitsschutz für Mitarbeiter der Kreisverwaltung verbessern, stehen aber auch für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Sie seien von Laien bedienbar, so Dezernentin Susanne Rieckhof. Zusätzlich seien 50 Ersthelfer und Interessierte in der Verwaltung in die Nutzung eingewiesen worden. „Diese Unterweisung ist fortan fester Bestandteil der regelmäßig durchzuführenden Ersthelferschulungen“, heißt es weiter.