| 02:41 Uhr

Verwaltungsstellen werden neu besetzt

Lübben. Der Landkreis Dahme-Spreewald hat die Stelle eines Beigeordneten frühzeitig neu ausgeschrieben. Die Amtszeit von Wolfgang Starke (SPD) endet zum 10. März 2017, sodass ab 11. März die Stelle neu besetzt werden soll. Ingrid Hoberg

Der Kreistag hatte mehrheitlich der Ausschreibung zugestimmt - nachdem Landrat Stephan Loge (SPD) im Kreisausschuss ausführlich seine Argumente für eine Ausschreibung vorgestellt hatte. Denkbar gewesen wäre auch eine weitere Amtszeit für Starke, der seine Bereitschaft zur Wiederwahl erklärt hatte.

Loge begründete bereits im Kreisausschuss seine Auffassung mit der zu erwartenden Funktionalreform (zu diesem Zeitpunkt lagen die aktuellen Landespläne zur Kreisgebietsreform noch nicht vor). Er erklärte, dass umfangreiche ordnungsbehördliche Aufgaben auf den Landkreis zukommen: der Schulpsychologische Dienst, die Heimaufsicht, Aufgaben vom Landesamt für Soziales und Versorgung, Tätigkeiten im Rahmen des Naturschutzgesetzes einschließlich Planungen und Genehmigungsverfahren. Auch wasserwirtschaftliche Aufgaben, die Forstverwaltung, Flurneuordnung, Verbraucherschutz, die Verwaltung von wahrscheinlich drei Naturparks und vieles mehr kommen hinzu. "Das alles sind hoch qualifizierte Aufgaben", sagte Loge. "Ich brauche einen starken Beigeordneten an meiner Seite."

Auch wenn sich die Abgeordneten eine klare, konkrete Ausschreibung gewünscht hatten, und insbesondere die CDU-Fraktion die Vorlage kritisierte, blieb es dennoch bei einem Text, in dem es heißt, dass die Neubesetzung der Stelle mit einer strukturellen Neuordnung der Kreisverwaltung verbunden ist, "sodass das zukünftige Aufgabengebiet noch nicht abschließend beschrieben werden kann". Konkreter wurde es nicht formuliert. Bis Ende November werden nun Bewerbungen erwartet.

Auch in der Lübbener Stadtverwaltung sind personelle Veränderungen angezeigt. Zum 1. Januar 2017 soll ein neuer Fachbereichsleiter Ordnung, Bildung und Soziales seinen Dienst antreten. Sein Aufgabengebiet reicht von allgemeinen Ordnungs- und Sozialangelegenheiten über den Katastrophenschutz bis zur Bildung sowie Heimat- und Kulturpflege. Außerdem wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Referent für Öffentlichkeitsarbeit - ein Pressesprecher - gesucht. Die Bewerbungsfristen sind bereits Anfang Oktober abgelaufen und die Stadt sichtet die eingegangenen Unterlagen.