Der Lubolzer Bahnhof soll versteigert werden. Dies lässt ein Berliner Unternehmen mitteilen, dass sich auf die Versteigerung von Immobilien spezialisiert hat. Das Gebäude sei um 1914 erbaut worden und befindet sich laut Auktionskatalog in einem sanierungs- und modernisierungsbedürftigen Zustand. Eine Heizung gibt es nicht, Elektrik und Sanitärinstallation sind überholt. Und doch geht von der Schalterhalle im Erdgeschoss ein gewisser Charme aus. Andere Nebengebäude auf dem rund 1700 Quadratmeter großen Grundstück seien dagegen in einem abrissreifen Zustand, heißt es. Aufgerufen werden 9000 Euro als Mindestgebot für das Bahnhofsgebäude. Die Auktion findet am 26. März statt.

Lauchhammers Bürgermeister gewinnt Auktion Drei, zwei, eins – Bahnhof meins

Lauchhammer/Senftenberg