ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Veranstalter sind zufrieden

Lübben.. Am Tag nach dem 28. Spreewaldfest fällt die Bilanz durchweg positiv aus. Mehr als 10 000 Besucher, eine genaue Zahl gibt es nicht, weil diesmal kein Eintritt kassiert worden ist, hatten ihre Freude. Die Veranstalter sind zufrieden. Der Ärger am Rande hielt sich in Grenzen.


Zufrieden ist gestern auch ein nach eigenen Angaben „geschaffter“ Jürgen Höhn, Geschäftsführer der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing GmbH (TKS), gewesen. „Das Fest war insgesamt gut. Wenn das Wetter steht, ist die Hälfte der Veranstaltung gelaufen. Sonntag war sogar Traumwetter.“ Er sieht im Kahnkorso den besonderen Höhepunkt des Lübbener Festes. In diesem Jahr sei „die Stimmung auf den Kähnen irre gut gewesen. Da kam tolle was rüber.“ Auch die Spreewaldrevue in der Breiten Straße entlockte dem TKS-Chef ein „alle Achtung“ . Letztlich entscheidend sei gewesen, dass es eine gute Harmonie zwischen allen Beteiligten gegeben habe. Die Stadt mit dem Baubetriebshof, die Polizei und andere, die beteiligt waren, hätten keine großen Probleme mit dem Fest gehabt.
Das kann Lübbens Polizeichefin Annett Urban nur bestätigen. Lediglich einige Körperverletzungen unter Alkoholeinwirkung, darunter eine schwere, „sind aber nicht unüblich bei einem solchen Besucheraufkommen“ . Da habe der Alkoholpegel bei einigen eine Rolle gespielt. Ihre Bilanz: „Wir sind sehr zufrieden.“
Zufrieden ist auf auch Mitveranstalter Bork Lange. Der Verzicht auf den Eintritt „hat sich bewährt“ , schätzt er ein. Nach Jahren rückläufiger Umsätze habe sich in diesem Jahr der Trend abfangen lassen, die Leute hätten mehr Geld übrig. „Viele Händler waren zufrieden.“ Wenn die TKS vom Konzept dieses Jahres nicht abweiche, werde er es auch nicht tun.
Allerdings, sagte Lange, müsse immer wieder Neues her. Es habe Lübbener gegeben, die unzufrieden mit den einheimischen Solisten waren, weil sie so oft zu sehen seien. Doch gerade die Spreewaldrevue mit ihnen sei ein toller Erfolg gewesen - ebenso wie der Auftritt von Roland Kaiser. Der sei wichtig, um Gäste von außerhalb zum Fest zu holen. Bewährt habe sich der Auftritt von Six am Sonntag: „Da war an diesem Abend mal wieder richtig was los.“
Selbst Henry Strasen, der das Spreewaldfest im vergangenen Jahr kritisiert und Termin, Qualität und Eintrittspreis beanstandet hatte, zieht ein positives Fazit. In diesem Jahr „habe ich mich sehr gefreut“ , so Lübbens CDU-Stadtverordneter. Die Leute seien zufrieden gewesen, „die Qualität der Veranstaltungen in der Breiten Straße hat mir gefallen. Die Kritik vom vorigen Jahr hat sich damit erledigt“ . (km)