(red/kr) Der Rotary Club Lübben-Spreewald  pflegt enge Kontakte zur Allgemeinen Förderschule am Neuhaus in Lübben. Jüngstes Projekt ist die Unterstützung bei der Umsetzung einer Initiative zur „ AntiMobbing-Prävention“ an dieser Schule.

„Schaut mal hier“ – Schulleiterin Astrid Schomber winkt strahlend vor ihren 150 Schülern mit den grünen  Euro-Scheinen. Eben haben der Präsident des Rotary Clubs Adam Glinski und Clubsekretär Wolfram Korr eine Spende für das Projekt in Höhe von 500 Euro übergeben. Die Spendenmittel stammen noch aus dem Benefiz-Weihnachtskonzert im Wappensaal in Lübben.

„Rotary steht weltweit für Zuwendung und Gemeinschaft, und ich freue mich, dass wir einen kleinen Beitrag leisten können, um diese Werte weiterzutragen“, sagt Adam Glinski.
Die Schulleiterin Astrid Schomber erklärt, dass Kinder  durch ihre Einrichtung gezielt gefördert werden. Gegen Mobbing und Ausgrenzung sollen sie mit dem Projekt die notwendigen Instrumente vermittelt bekommen.
Die Rotarier des Spreewaldclubs wollen sich auch in Zukunft ehrenamtlich in ihren Gemeinwesen engagieren. Vor neun Jahren sind die Spreewälder in die weltweite Organisation von Rotary International aufgenommen worden. Rotary setzt sich international zum Beispiel im Kampf gegen Polio (Kinderlähmung) ein und verfolgt insbesondere Projekte in der Kinder- und Jugendförderung.