ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

Turnangebot für Kinder steht auf der Kippe

Schön festhalten und an der Stange entlang hangeln – Dieter Gohlke gibt Hilfestellung. Zehn Jahre lang wurde Kinderturnen in Lübben angeboten. Nun steht es vor dem Aus.
Schön festhalten und an der Stange entlang hangeln – Dieter Gohlke gibt Hilfestellung. Zehn Jahre lang wurde Kinderturnen in Lübben angeboten. Nun steht es vor dem Aus. FOTO: Andreas Staindl/asd1
Lübben. Zehn Jahre lang hat es Turnen für Vorschulkinder in Lübben gegeben. Jetzt wird das Angebot eingestellt. Es sei denn, es finden sich Nachfolger für die bisherigen Übungsleiter. Andreas Staindl / asd1

Zehn Jahre lang hat Steffi Paul das Kinderturnen geleitet. "Es gibt nur sehr wenige sportliche Angebote für Vorschulkinder in Lübben", sagt die ehemalige Sportlehrerin. "Mit unserem Angebot haben wir Vier- bis Sechsjährige auf die Schule vorbereitet. Das ist uns offenbar gelungen, denn Lehrer sagen mir, dass Kinder, die bei uns geturnt haben, gute Fähigkeiten für die Schule entwickelt haben."

Stefanie Paul bestätigt das. "Die Kinder eignen sich sportliche Fähigkeiten an und lernen auch, wie man sich in einer Sporthalle verhält, wo man sich umkleiden und waschen kann. Wenn sie dann in die Schule kommen, wissen sie schon gut bescheid."

Die junge Mutter hat einige Zeit das Kinderturnen mit abgesichert. Als Sportlehrerin hat sie gute Voraussetzungen für dieses Ehrenamt. Doch aus beruflichen Gründen kann sie ihr Engagement ebenso nicht weiterführen wie Anja Zachert. Die Physiotherapeutin würde gern weitermachen, "denn Bewegung schon im frühesten Kindesalter ist enorm wichtig. Viele Kinder leiden unter Übergewicht, haben Rückenbeschwerden. Mit Sport kann man gezielt dagegen angehen."

Anja Zachert wäre bereit, das Kinderturnen weiterzuführen, jedoch nicht allein: "Ich könnte wegen meiner Arbeit nicht garantieren, dass ich immer pünktlich in der Turnhalle bin." Stefanie Paul beginnt mit dem neuen Schuljahr als Sportlehrerin in der Oberschule in Goyatz, hat zudem drei eigene Kinder: "Es wird schwierig, das Kinderturnen auch noch abzusichern."

Steffi Paul und Dieter Gohlke scheiden aus Altersgründen aus. Er war neun Jahre lang dabei, hatte anfangs seine Enkeltöchter mit zum Sport genommen. "Das Training ist nie ausgefallen", sagt Dieter Gohlke. "Die Eltern konnten sich immer auf uns verlassen. Den Kindern und uns hat es großen Spaß gemacht."

Bis zu 30 Mädchen und Jungen aus Lübben und umliegenden Dörfern sind einmal pro Woche zum Kinderturnen in die Sporthalle an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule in Lübben-Ost gekommen. "Mit so einer großen Resonanz hatten wir anfangs nicht gerechnet", sagt Stefanie Paul. "Das zeigt aber, dass Bedarf da ist."

Das Kinderturnen ist oft der Einstieg in den aktiven Sport. "Ich weiß, dass viele unserer Kinder heute im Verein etwa schwimmen, tanzen, turnen oder Fußball spielen", erzählt Steffi Paul. "Wir haben sicherlich unseren Anteil daran, dass sie regelmäßig Sport treiben."

Doch diese Basis fällt jetzt weg - wenn sich kein Übungsleiter findet. "Ich würde mir wünschen, dass das Angebot fortgeführt wird", sagt Anja Turner. "Die Kinder haben hier die Möglichkeit, an richtigen Turngeräten zu üben, bekommen auch gezeigt, wie man etwa eine Rolle vorwärts ausführt, auf einem Balken balanciert, an der Stange hangelt oder von einem Kasten springt. Das macht sie sicherer, wenn sie in die Schule kommen. Und es weckt bei ihnen das Interesse für den Sport." Für ihre Kinder war das Vorschulturnen der Einstieg in den Vereinssport.

Auch Janine Kossatz nutzte das Angebot bisher. "Sport ist ein guter Ausgleich für meine Tochter", sagt sie. "Sie lernt zudem andere Kinder sowie Werte wie etwa Respekt und Disziplin kennen, auch Regeln einzuhalten. Ich würde es bedauern, wenn das Angebot wegfällt."

Wer Interesse hat, das Kinderturnen mit zu leiten, sollte zumindest eine Ausbildung als Übungsleiter haben. Trainingsstart wäre mit Beginn des neuen Schuljahrs. Kontakt über Steffi Paul, Telefon 035463829.