| 10:41 Uhr

Trotz guter Impfquote: Dahme-Spreewald meldet vier Masernfälle

Lübben. In diesem Jahr sind im Dahme-Spreewald-Kreis (LDS) schon vier Masernfälle aufgetreten. Das teilt Amtsärztin Astrid Schumann auf Anfrage mit.

Bei den Erkrankten handele es sich um einen bisher ungeimpften Säugling und drei erwachsene ungeimpfte Personen im Alter von 30 bis 37 Jahren. Trotz dieser Fälle gibt es im Kreis eine hohe Impfquote: Einschulkinder sind im vergangenen Jahr zu 96,3 Prozent zweimalig gegen Masern geimpft, die untersuchten Zehntklässler zu 94,5 Prozent. Schumann wirbt eindringlich darum, den eigenen Impfstatus überprüfen zu lassen und Impflücken zu schließen. "Eine Impfung schützt nicht nur den Geimpften, sondern auch alle Ungeimpften: Säuglinge und chronisch kranke Menschen. jag