ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:38 Uhr

Trauerarbeit
Sterbebegleitung und Trauerrituale werden thematisiert

Lübben/Neu Zauche. Zwei Veranstaltungen in der Kirchengemeinde Neu Zauche und in Lübben zu einem Tabuthema.

„Der Tod hat ein Gesicht“, so hat Christel Lehmann-Enders ihren Vortrag über Trauerrituale und Sterbebräuche in der Niederlausitz überschrieben. Sie wird am Mittwoch 14. März, um 19 Uhr in der Alten Schule in Neu Zauche, Brunnenplatz 8, über die Vorstellungswelt der Wenden und Sorben zum Thema Tod und Abschied, Auferstehung und ewiges Leben sprechen. Auch auf Aberglauben wird sie in ihrem kenntnisreichen Vortrag eingehen, wie Pfarrer Thomas Jaeger mitteilt. „Es wird wie immer auch Gelegenheit zu Gespräch und Austausch sein“, sagt er. Die Kirchengemeinde Neu Zauche lädt in Zusammenarbeit mit der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur Cottbus zu diesem Vortrag ein.

Der Kirchenkreis Niederlausitz lädt ebenfalls am 14. März im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frauenzeit“ zu einem Informationsabend „Sterben begleiten“ ein. Katrin Brauer von der ambulanten Hospizberatung der Malteser und die ehrenamtliche Trauerbegleiterin Christine Ilsitz wollen in Lübben über ihre Arbeit berichten. Die Hospiz- und Palliativberatung bietet Information und Begleitung für Sterbende und ihre Angehörigen an.

„Ich werde unseren Lebenskoffer vorstellen“, informiert Katrin Brauer. Seit einem Jahr ist sie mit dem symbolischen Koffer unterwegs, um das Thema Sterben aus der Tabuzone zu holen. „In diesem Lebenskoffer befinden sich neben Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht Dinge, die helfen können, das Lebensende zu gestalten. Wir wollen Menschen ermutigen, einen Lebenskoffer zu packen, der den Tod nicht vergisst“, erläutert die Koordinatorin. Seit sieben Jahren ist Katrin Brauer im Spreewald für die Koordination der Trauergruppen, des Regenbogencafés und der Trauerbegleiterinnen und -begleiter verantwortlich. Christine Ilsitz wird gern Fragen zu ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit Trauernden und Sterbenden beantworten.

Die öffentliche Veranstaltung findet im Richard-Raabe-Haus in der Paul-Gerhardt-Straße 2 in Lübben statt. Sie ist öffentlich. Eingeladen sind insbesondere auch Menschen, die sich eine Arbeit als ehrenamtliche Trauerbegleitung vorstellen können. Beginn ist 18 Uhr mit einem gemeinsamen Imbiss.