Frischen Rhabarberkuchen, Limonade mit selbst gemachtem Holunderblütensirup oder eine Tasse Kaffee bieten Karin Dahlick und Christa Ziemke den Besuchern des Kornspeichers an. Ab sofort ist auch die über drei Etagen reichende Ausstellung wieder geöffnet. Dazu hat sich der Freundeskreis Kornspeicher, der sich seit 15 Jahren um den Betrieb des Gebäudes kümmert, entschlossen. Voraussetzung dafür ist das von Christine Montag erstellte Hygienekonzept, mit dem der Verein Pfingsten zum ersten Mal in diesem Jahr den Kornspeicher für Besucher öffnete.
Sämtliche Feste bleiben trotzdem abgesagt. Dies sei nicht schon, vor allem weil im August das 15-jährige Jubiläum gefeiert werden sollte. Aber Vereinsmitglied Simone Seeliger stellt auch fest, dass diese erzwungene Pause die Chance für neue Überlegungen bietet. Die Vorbereitung der Hexennacht oder des Johannismarktes habe viel Kraft gekostet. Hinzu kommt, dass der Verein eine weitere Angestellte braucht, die in der Begegnungsstätte mitarbeitet.
Vereinsmitglieder führen die Besucher durch die Ausstellung. Ein gedruckter Ausstellungsführer könnte die kleinen Geschichten zu den Exponaten gar nicht aufnehmen, so Ingrid Walter vom Freundeskreis. Die Corona-Pause hat auch Gutes bewirkt. So habe der Freundeskreis die Zeit genutzt, um sich in der touristischen Region stärker zu vernetzen. „Straupitz muss bei Gästeführern in Lübben mehr ins Bewusstsein rücken“, sagt Simone Seeliger.
Offen ist der Kornspeicher Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Führungen gibt es am Freitag, Samstag und Sonntag.