ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:50 Uhr

Tourismus im Amt Lieberose/Oberspreewald
Für Traumferien im Spreewald

In den Winterferien träumen alle von solch einer Schneelandschaft im Spreewald. Vielleicht erfüllt sich der Wunsch und der Straupitzer Kornspeicher bietet dieses schöne Fotomotiv. Dort ist zurzeit Saisonpause, doch Touristiker bereiten im Amt Lieberose/Oberspreewald schon die neue Saison vor.
In den Winterferien träumen alle von solch einer Schneelandschaft im Spreewald. Vielleicht erfüllt sich der Wunsch und der Straupitzer Kornspeicher bietet dieses schöne Fotomotiv. Dort ist zurzeit Saisonpause, doch Touristiker bereiten im Amt Lieberose/Oberspreewald schon die neue Saison vor. FOTO: TEG Lieberose/Oberspreewald
Goyatz. TEG setzt als Tourismusentwicklungsgesellschaft die erfolgreichen Angebote fort.

„Perfekte Stille“ überschreibt eine Urlauberin aus Sachsen ihre Bewertung zum Aufenthalt auf dem Campingplatz in Zaue. „Die Ferienhäuser sind wunderbar und die Umgebung ebenfalls. In der Nebensaison ist man so gut wie alleine auf dem Campingplatz, was an Erholsamkeit und Ruhe kaum zu übertreffen ist“, heißt es weiter. Auf dem Portal www.traum-ferienwohnungen.de hat die Urlauberin Anfang Februar diese Bewertung hinterlassen. Für Jana Lopper, Geschäftsführerin der Tourismus Entwicklungsgesellschaft Lieberose/Oberspreewald mbH (TEG), ist das eine Bestätigung. „Wir haben ein Produkt, das funktioniert“, sagt sie und will diese Botschaft auch ihren Mitarbeitern für die kommende Saison mit auf den Weg geben.

Jana Lopper zieht nach ihrem ersten Jahr als Geschäftsführerin der TEG eine positive Bilanz. „2017 war rückblickend ein gutes Jahr, auch wenn das Wetter durchwachsen war“, stellt sie fest. In allen Objekten sei ein Wachstum zu verzeichnen, die Winterkampagne zeige Erfolg, sagt sie und verweist auf Urlaubermeinungen. „Viele leben einen hektischen Alltag in der Stadt und suchen dann Ruhe. Was gibt es da besseres als den Blick auf den Schwielochsee“, sagt sie. Und deshalb sei die Plaung für weitere Ferienhäuser auf dem Campingpark „Ludwig Liechhardt“ in Zaue schon abgeschlossen. Außerdem soll die Spielanlage erneuert und die W-LAN-Leistung verbessert werden. „Und wir werden auch weiterhin solche Angebote wie den Bootsverleih unterstützten“, sagt die Geschäftsführerin. So gebe es die Möglichkeit, während eines Ferienauftenthalts einen Bootsführerschein zu erlangen.

Auch in den anderen Bereichen gibt es immer wieder Neuerungen. So soll in den Spreewälder Seecamping Briesensee investiert werden. Die Gemeinde Neu Zauche habe im Dezember 2017 den Beschluss zur Gründung einer GmbH gefasst. Damit kann zum Saisonstart der Ausbau der Mietbäder im Sanitärgebäude für eine qualitative Aufwertung sorgen. „Diese Mietbäder haben sich in Zaue schon bewährt“, sagt Jana Lopper.

Sie verweist darauf, dass es in der Region drei Schwerpunkte gebe, die auch unterschiedliche Herangehensweisen erfordern. So ist das Regionalentwicklungsprojekt INA Lieberoser Heide in der entscheidenden Phase. „Mit der Gründung der INA GmbH ist im vergangenen Jahr ein wichtiger Schritt getan worden, doch nun müssen Projekte begonnen werden, Gelder abgerufen werden“, sagt sie. Eine wichtige Veranstaltung ist in diesem Jahr der 3. Tag der Lieberoser Heide am 18. Februar in der Darre.

Gerade in Lieberose gibt es viel Engagement. So hat der Förderverein mit den Schlossführungen, die auch in diesem Jahr wieder stattfinden werden, ein großen Anteil an interessanten Angeboten. Das gilt auch für das Kunstprojekt Rohkunstbau, zu dem es kürzlich eine Auswertungsrunde mit der Heinrich-Böll-Stiftung als Veranstalter gab. Ob Rohkunstbau wieder im Lieberoser Schloss stattfindet, sei noch nicht entschieden, so Jana Lopper.