ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Top-Bedingungen für Agility-Elite

Stephanie Jank war mit ihrer Hündin Aisha die einzige regionale Starterin der Agility-Meisterschaft des SGSV am Wochenende in Schönwalde (Unterspreewald).
Stephanie Jank war mit ihrer Hündin Aisha die einzige regionale Starterin der Agility-Meisterschaft des SGSV am Wochenende in Schönwalde (Unterspreewald). FOTO: Andreas Staindl
Schönwalde. Schönwalde etabliert sich als Adresse für die rasante Hundesport-Art. Jetzt hat der Ort im Unterspreewald die Meisterschaft für die Agility-Elite Ostdeutschlands ausgetragen. Mit Erfolg. Andreas Staindl

(asd) Die Agility-Elite Ostdeutschlands hat sich in Schönwalde (Unterspreewald) getroffen. Der Schutz- und Gebrauchshundesportverband (SGSV) hat dort seine diesjährige Meisterschaft in der Hundesportart Agility ausgetragen.

"Wir haben hier tolle Bedingungen", sagt der stellvertretende Vorsitzende Maik Riemenschneider. "Man spürt, dass der gastgebende Verein die Meisterschaft mit viel Herzblut vorbereitet hat." Für den noch jungen Hundesportverein (HSV) "Chaoten auf 4 Pfoten" in Schönwalde war es die zweite Hundesportveranstaltung im Ortsteil der Gemeinde Schönwald. Die Premiere gab es mit dem "Chaoten-Cup" im Mai dieses Jahres (die RUNDSCHAU berichtete).

Auch diesmal hatten der Vereinschef Bert-Dario Elbers, seine Frau Dorett sowie weitere fleißige Helfer den Wettkampf optimal vorbereitet. "Das haben sie richtig klasse gemacht", sagt Sibylle Vogt, Obfrau für Agility im SGSV). "Die Anlage ist super, der Rasen des Fußballplatzes für eine Meisterschaft perfekt. So gute Bedingungen finden wir nicht überall. Sie könnten nicht schöner sein als hier in Schönwalde." Der Sportverein (SV) Wacker 21 Schönwalde hat dem Hundesportverein "Chaoten auf 4 Pfoten" den Platz für die Meisterschaft zur Verfügung gestellt. Auch aus der Wirtschaft und der Bürgerschaft gab es Unterstützung, wie Bert-Dario Elbers sagt. Der Elektromeister Benjamin Thom habe sich ihm zufolge um den Strom für die Teilnehmer gekümmert, die mit ihren Wohnmobilen direkt am Wettkampfgelände gestanden haben. Und das Spreewald Park Hotel in Niewitz (Unterspreeweld) hat Soljanka für 70 Personen kostenlos zur Verfügung gestellt. "Das war echt super und hat uns sehr geholfen", sagt Dorett Elbers.

Etwa 60 Hundesportler aus den ostdeutschen Bundesländern haben sich an der SGSV-Meisterschaft beteiligt. Sie mussten sich zuvor für den Wettkampf in Schönwalde qualifizieren. Das Gros der Teilnehmer kam aus den Landesverbänden Berlin-Brandenburg und Sachsen. Diese Landesverbände stellten auch die Sieger und Platzierten. Während der Landesverband Berlin-Brandenburg in den Klassen "Medium", "Large" und "Jugend" dominierte, setzten sich Teilnehmer aus Sachsen in der Klasse "Small" durch. Stephanie Jank aus Schönwalde war die einzige regionale Starterin. Dass sie mit ihrer Hündin trotz Heimvorteil nicht in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen konnte, störte sie nicht: "Aisha und ich hatten Spaß, das ist das Wichtigste. Zur Belohnung für sie gibt es ein Kaninchenohr."

Agility ist eine rasante Hundesportart. Der Hundeführer steuert seinen Hund nur durch Körpersprache und Hörzeichen durch einen Parcours mit verschiedenen Hindernissen. "Im Westen Deutschlands wird dieser Sport professioneller als im Osten betrieben", erklärt Sibylle Vogt. "In den alten Bundesländern stehen sogar Hallen für das Training zur Verfügung. Es kann ganzjährig und wetterunabhängig trainiert werden. Das bringt natürlich Vorteile bei nationalen und internationalen Meisterschaften." Die Besten der SGSV-Meisterschaft am Wochenende in Schönwalde haben sich für die Deutsche Meisterschaft im November dieses Jahres in Leipzig qualifiziert.