| 02:41 Uhr

Tolle Pokale und ein Ärgernis

Start des Lutkilaufs: 79 Läuferinnen und Läufer haben sich am Sonntag an der 4. Auflage beteiligt.
Start des Lutkilaufs: 79 Läuferinnen und Läufer haben sich am Sonntag an der 4. Auflage beteiligt. FOTO: Andreas Staindl/asd1
Lübben. Licht und Schatten beim Lutkilauf: Während die Ersten sich über Pokale freuten, gingen andere leer aus. Sie hatten sich verlaufen. Andreas Staindl / asd1

Die Streckenmarkierung war über Nacht teilweise entfernt worden. Rot-weiße Flatterbänder sollten den Läuferinnen und Läufern eigentlich den Weg durch den Wald kenntlich machen. Doch die Bänder waren größtenteils abgerissen, einige sogar an anderen Bäumen abseits der Strecke wieder angebracht. Zudem wurde Markierung auf dem Boden beseitigt. "Wir hätten nicht damit gerechnet, dass es Leute gibt, die offenbar Lust an solchen Aktionen haben", sagt Thomas Bliese.

Der Geschäftsführer des Sportparks in Lübben - Veranstalter des Lutkilaufs - bat die Sportlerinnen und Sportler deshalb um Verständnis. Und dennoch kullerte vor allem beim Nachwuchs die eine oder andere Träne wegen des verpassten Podiumsplatzes. Mit Robert Zerbe aus Lübben erwischte es auch den Top-Favoriten auf der 15 Kilometer-Strecke. Er hatte sich ebenfalls verlaufen und gab das Rennen nach der ersten von drei Runden auf. Der sichere Siegerpokal für ihn war damit weg. Robert Zerbe zählt derzeit zu den besten Läufern im Spreewald. Er lief den Marathon kürzlich in Hannover in 2:57:02 Stunden - das ist eine Zeit, an der sich die meisten Freizeitläufer die Zähne ausbeißen. Während des Lutkilaufs ging er wie andere Teilnehmer unverschuldet leer aus. Dennoch gab es auch viel Licht.

Die evangelische Grundschule war mit mehr als 40 Starterinnen und Startern dabei. Die Bildungseinrichtung in Lübben stellte damit etwa die Hälfte aller Läuferinnen und Läufer. Laufen ist fester Bestandteil der Schule. "Es ist ein schöner Ausgleich, denn die Kinder sitzen viel in der Schule", sagt Heiko Wyrsch. "Zudem ist es für die Mädchen und Jungen ein Erfolgserlebnis, wenn sie ihre Laufstrecke geschafft haben." Der Vater unterstützt wie andere Eltern die sportlichen Aktivitäten der evangelischen Schule. Zu den Teilnehmern des Lutkilaufs zählte auch Lars Kolan (SPD). Lübbens Bürgermeister ist zehn Kilometer gelaufen. Sein Fazit: "Eine sehr anspruchsvolle Strecke. Doch es hat Spaß gemacht." Der Sportpark hatte gemeinsam mit Partnern würdige Rahmenbedingungen geschaffen, und dafür Lob von Teilnehmern erhalten. Die Kreissportjugend Dahme-Spreewald war mit sportlichen Angeboten vor Ort. Torsten Kinal-Lange hatte diese mit Faustkämpfern des Boxring 08 Lübben abgesichert. Auch sie erlebten am Sonntag eine böse Überraschung. Der Wagen mit den Utensilien wurde über Nacht aufgebrochen wie Torsten Kinal-Lange sagt. "Es scheint aber nichts geklaut worden zu sein."

Die Barmer Krankenkasse war ebenfalls präsent. "So viele Leute wie heute beteiligen sich selten an unserem Gewinnspiel", sagt Marion Dieckhoff. Der Sportpark hatte zudem zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Besuchern standen der Fitnessbereich sowie die Kurse kostenfrei zur Verfügung. Außerdem wurde die Jugend-Regionalmeisterschaft Süd-Brandenburg im Tennis in der Sport-und Freizeitanlage in der Majoransheide in Lübben ausgetragen. Ein sportliches Wochenende also für die ganze Familie.

Nächster Wertungslauf für den Spreewald-Cup ist am 11. Juni der 2. Niewitzer Erdbeerlauf.

Zum Thema:
1,6 Kilometer Mädchen:1. Florentine Turner (Lübben); 2. Anika Lehmann; 3. Sarah Roßner (ev. GS) 1,6 Kilometer Jungen:1. Karl Tulke (ev. GS); 2. Gregor Thederan (ev. GS); 3. Jona Seehaus (Kornkäfer Luckau)5 Kilometer Frauen:1. Maret Oswald (Luckauer Läuferbund/LLB);2. Maria Schwarz (ev. GS); 3. Maret Falk (Märkische Heide)5 Kilometer Männer:1. Thien Vandrey (ev. GS); 2. Levi Hinz (ev. GS); 3. Layton Lukas (ev. GS)10 Kilometer Frauen:1. Jana Heinrich; 2. Heike Maixner (LLB); 3. Nadine Graßmel (Kornkäfer Luckau)10 Kilometer Männer:1. Thomas Kreußler (Herzberg); 2. Andreas Möbis (Teupitz); 3. Guido Graßmel (Kornkäfer Luckau)15 Kilometer Männer:1. Markus Hinz (ev. GS); 2. Thomas Vanselow (LLB);3. Heiko Twrdek (Rückersdorf)