ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:26 Uhr

TKS sichert tägliche Öffnungszeiten der Sportanlage Majoransheide

Lübben.. Wirtschafts- und Investitionsplan sowie Marketingkonzept für die Sport- und Freizeitanlage Majoransheide sollen dem Aufsichtsrat der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing GmbH Lübben (TKS) für dessen Sitzung am 7. April vorgelegt werden.

Das kündigt TKS-Geschäftsführer Jürgen Höhn an. Die Gesellschaft hatte dem in Liquidation befindlichen Sportverein 05 Lübben das Erbbaurecht abgekauft und das Objekt Mitte Februar übernommen.
„Wir gewährleisten, dass die Anlage jetzt täglich von 8 bis 22 Uhr geöffnet ist“ , so Höhn. Dafür sei ein Hausmeister eingestellt worden, „der die wesentlichen Betriebszeiten zwischen 14 und 22 Uhr absichert“ . Ansonsten würden Besucher am Schaukasten die Rufnummer erfahren, unter der sie die TKS erreichen, „und wir sind dann in zehn Minuten da, um zu öffnen“ , sichert Höhn zu. Zudem sei ein Wachschutz beauftragt worden, nachts nach dem Rechten zu sehen.
Dass die Anlage nach der Liquidation „nicht dem Vandalismus anheim gefallen ist, ist vor allem dem neuen Freizeit- und Sportverein Lübben zu verdanken, der sie weiter betrieben hat“ . Mit dem FSV werde ein Nutzungsvertrag angestrebt. Allerdings, stellt der TKS-Geschäftsführer klar, müssten für das Areal wesentlich mehr Nutzer gefunden werden, um es wirtschaftlich betreiben zu können.
Daher ist Bürgermeister Lothar Bretterbauer (CDU) zufolge ein vorrangiges Ziel, das Objekt zu komplettieren, indem die geplante Kegelanlage eingebaut wird. Ende des dritten Quartals soll sie fertig sein, so Höhn. Bei ihrer Ausschreibung werde ebenso mit dem Bauamt der Stadt zusammengearbeitet wie bei der Behebung von Baumängeln, die während der Übergabe festgestellt worden seien. Bei diesen handelt es sich Höhn zufolge „um Kleinigkeiten“ .
Der Aufsichtsrat werde auch über die nächsten Investitionsschritte entscheiden müssen. Dazu würden Überlegungen zählen, ob die ursprünglich geplante Squash-Anlage realisiert und ein Bistro-Bereich eingerichtet wird. Es gebe wenig Interesse dafür, die vorhandene Gaststätte auf Pachtbasis zu betreiben. Vorstellbar sei, sie für Familien- und Vereinsfeiern zu vermieten.

Vermarktung in Profihände
Für die Vermarktung der Sporteinrichtung „bedarf es einen professionellen Partners mit Erfahrung“ , sagt Höhn. „Es hat erste Gespräche dazu gegeben.“ Für den Chef der TKS ist klar, dass das Objekt an der Majoransheide nicht nur durch Sport, sondern durch eine multifunktionale Nutzung mit Leben erfüllt werden muss. Dafür sollten auch „weitergehende Gedanken entwickelt und diskutiert werden, die beispielsweise die Einbeziehung des benachbarten Festplatzes und eine bessere Erreichbarkeit von der B 115 am Lübbener Ortseingang her betreffen“ .

Diskussion um Konzentration
Was die aktuelle Diskussion betrifft, ob auf eine Sanierung der Sportstätte „Völkerfreundschaft“ verzichtet und dafür das Objekt an der Majoransheide durch Fußballfelder in ein „Ballsportzentrum“ verwandelt werden sollte, sagt Höhn: „Dafür müssen alle Gegebenheiten und Möglichkeiten in der Stadt abgeklopft werden.“ Deshalb stimme er dem Bürgermeister zu, der eine entsprechende Bewertung in Auftrag gegeben hatte.
Für ihn mache, so Lothar Bretterbauer, „eine Betrachtung aller Sportstätten in Lübben insgesamt Sinn“ . Denn seiner Auffassung nach „wird es Schulsport an der Majoransheide nicht geben“ . Dagegen seien Investitionen in bauliche Maßnahmen absehbar, wenn die Fußballer von Grün-Weiß weiterhin „attraktive Spielpartner empfangen wollen. Die Maßnahmen fangen bei den Sicherheitsfragen - ein zweiter Ein- und Ausgang wäre gut - und einer Verbesserung der Sanitärbedingungen an.“ Es sei bislang nicht „meine Intention, die Majoransheide zum einzigen Ballsportzentrum in Lübben zu entwickeln“ , sagt der Bürgermeister. (dh)
Kontakt zur Sport- und Freizeitanlage Majoransheide unter Tel. 03546/22 69 50 oder über die Spreewaldinformation unter Tel. 3090.