Zum Kindertag ein Kinderfest – so ist es an der evangelischen Grundschule in Lübben Tradition. Unterstützt von den Eltern gibt es dann auf der Wiese hinter der Schule viele Stände mit Bastelangeboten, Leckereien und Spielen. Schon lange ist klar, dass dieses Kinderfest in den Zeiten der Corona-Abstandsregeln nicht gefeiert werden kann.
Eine Überraschung hat Hortleiterin Kathrin Lächelt trotzdem organisiert. Inspiriert vom Spendenaufruf des Zirkus’ Gebrüder Köllner, lud sie das Team mit einigen Tieren auf den Schulhof ein. Mit sechs weißen Ziegen, einigen Tauben und zwei Kaninchen machten sich Ramon und Jason Köllner mit Samantha Spindler von Vetschau aus auf den Weg. Auf dem Rummelplatz der Stadt ist der Zirkus Mitte März gestrandet. Seitdem hat es keine Vorstellungen gegeben. Wie Samantha Spindler erklärt, sei es mit den geltenden Auflagen extrem aufwendig zu reisen oder Vorstellungen abzuhalten. „Für einen kleinen Familienzirkus ist es nicht umzusetzen“, so Spindler.

Schüler und Kita-Kinder freuen sich über Streichelzoo in Lübben

In die Schule freuen sich die Erstklässler sichtlich über die Tiere. Gruppenweise gehen sie in der Pause zu den Gehegen. Und erstaunt stellen die Kinder fest, dass alle Ziegen Bärtchen und Hörner haben. Zur Überraschung der Hortleiter interessieren sich auch die Sechstklässler für die Vierbeiner. Auch die Kinder aus der benachbarten evangelischen Kita haben am Dienstag die Chance genutzt und die Zirkustiere aus nächster Nähe bewundert.
Für den Zirkus war der Ausflug ebenfalls nicht umsonst. „Der evangelische Schulverein finanziert den Auftritt“, sagt Lächelt. „Vier Pferde, vier Lamas, sechs Ziegen, Kaninchen, Tauben und zwei Hunde haben wir zu versorgen“, sagt Samantha Spindler. Immer wieder gebe es Spender, die vorbei kommen. „Darüber freuen wir uns sehr“, so Spindler. Verlässlich sei es natürlich nicht. Dankbar sei die Zirkusfamilie auch, dass die Stadt Vetschau für das Gelände auf dem der Zirkus jetzt steht, keine Pacht erhebt. Denn ein echtes Winterquartier hat der Zirkus Gebrüder Köllner nicht. Normalerweise reisen sie in der Saison, gastieren als Weihnachtszirkus in Görlitz und schauen im Sommer mit den Tieren in Kitas oder Altenheimen vorbei.
Wer dem Zirkus unterstützen möchte, kann sich telefonisch (0177 8907148) an Samantha Spindler wenden.