ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

THW-Helfer und Feuerwehrmann für einen Tag

Der Aktionstag in Lübben kam bei den Besuchern gut an.
Der Aktionstag in Lübben kam bei den Besuchern gut an. FOTO: Jürgen Harnath/Jhh1
Lübben. Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) wurde 1950 gegründet und dessen vorrangige Aufgabe war in den ersten Jahren der Schutz der Zivilbevölkerung vor Kriegseinwirkungen und deren Beseitigung. Heute sind die Helfer in erster Linie bei Unfällen, Unwettern, Erdrutschen oder Hochwassern im Einsatz. uhd/1

So auch die Ortsgruppe Lübben.

Vor 25 Jahren gegründet, bewiesen die Lübbener bei vielen Einsätzen, wie wichtig das THW ist. In den vergangenen Wochen zum Beispiel bei der Beseitigung von Sturmschäden. Grund genug, einen Informationstag zu veranstalten, um den Bewohnern Lübbens und der Umgebung die ehrenamtliche Arbeit des THW und auch der freiwilligen Feuerwehr näher zu bringen und zum Mitmachen zu animieren. Und so fand am Wochenende auf Initiative des Landesfeuerwehrverbandes und des Verbandes Berlin-Brandenburg-Sachsen Anhalt des THW auf dem Lübbener Marktplatz ein gemeinsamer Aktionstag der Feuerwehr und des THW statt.

"Wir wollen den Leuten zeigen, was die Feuerwehr macht, was das THW macht, welche Technik und in welchem Umfang zum Einsatz kommt. Aber auch das Gesellige soll heute nicht zu kurz kommen", erläuterte Saskia Grote-Buder von der Lübbener Ortsgruppe. Unterstützt wurden das Lübbener THW und die Radensdorfer Feuerwehr von den Wehren aus Halbe und Fürstenwalde. An einem Stand des Landesfeuerwehrverbandes bekamen Besucher Fragen beantwortet.

Vor allem die Technik des THW weckte das Interesse der Besucher des Aktionstages. Waren doch unter anderem zu sehen, wie eine Wasserschaden-Pumpe arbeitet oder ein Hebekissen funktioniert. An einer Trainingswand des THW konnten sich die Jüngsten ausprobieren. Während die Großen vor allem die Technik interessierte.

Besucher Denny Schulz: "Ich finde in Ordnung, dass sich die Feuerwehr und das THW hier vorstellen. Da sieht man, was im Hintergrund alles passiert, was man sonst gar nicht mitbekommt." Sohnemann Elias (5) hatte es der Brandsimulator angetan. Konnte er doch selbst einmal löschen.

Die Lübbener Ortsgruppe des THW und die Feuerwehr planen auch für die Zukunft ähnliche Aktionstage. "Dieses Gemeinschaftsprojekt von THW und Feuerwehr haben wir in dieser Form und Größe das erste Mal durchgeführt, wollen es nun aber öfter veranstalten", sagte Saskia Grote-Buder.