ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:26 Uhr

Szenen im Fackelschein
Inspirierende Irrlichter auf Lübbener Schlossinsel

  Zur ersten Theaterfackelwanderung in Lübben kamen zu Monatsanfang rund 25 Gäste. Am 8. Februar gibt’s die zweite Auflage mit der Theaterloge.
Zur ersten Theaterfackelwanderung in Lübben kamen zu Monatsanfang rund 25 Gäste. Am 8. Februar gibt’s die zweite Auflage mit der Theaterloge. FOTO: TKS Lübben / Noris Schenk
Lübben. Die zweite Wanderung im Fackelschein mit der Luckauer Theaterloge steht an.

Zur zweiten Fackelwanderung auf der Lübbener Schlossinsel mit der Theaterloge Luckau wird für den 8. Februar eingeladen. Das kündigt die TKS Lübben an.

Die Premiere zu Jahresanfang mit dem Kurzprogramm im Fackelschein war restlos ausverkauft. „Sie bot den Teilnehmern einen inspirierenden Übergang ins neue Jahr“, schätzt Organisatorin Peggy Nitsche ein. Bei typisch nasskaltem Januar-Wetter hätten die warm eingepackten Gäste an fünf Stationen rund um die Schlossinsel erlebt, wie die Darsteller der TheaterLoge Luckau gute Wünsche und hoffnungsfrohe Träume lebendig werden ließen. Die Theaterwanderung habe auf besonders künstlerische und originelle Weise zum Nachsinnen und Vorausblicken eingeladen.

Im Fackelschein sahen die 25 Teilnehmer unter anderem eine Szene aus dem Dreißigjährigen Krieg, und sie wurden in die Welt von Paul Gerhardt entführt, heißt es in einer Mitteilung. An einer weiteren Station erschien ihnen demnach die wendische Liebes- und Fruchtbarkeitsgöttin Liuba, die einst im Lübbener Hain verehrt wurde. Den rechten Weg fürs begonnene Jahr inszenierten die Schauspieler in einer leuchtenden Szene mit den Irrlichtern aus der sorbischen/wendischen Sagenwelt. Schließlich wurde das Lied ‚Wenn ich einmal reich wär’ aus dem Musical ‚Anatevka’ gesungen.

„Nach der Theater-Tour klang der Abend bei heißem Tee und Gesprächen zwischen Gästen und Schauspielern gemütlich aus.

Die zweite Auflage widmet sich am 8. Februar dem Motto ‚Böse Geister – Gute Wünsche’. Erneut setzt sich die Theaterloge Luckau  künstlerisch mit Themen wie dem ‚Traum vom Geld’, ‚Paul Gerhardt’ und den ‚Irrlichtern’ auseinander und verbindet sie mit regionalen Besonderheiten, kündigt Peggy Nitsche an.

Treffpunkt ist am 8. Februar um 17 Uhr im Spreewald-Service Lübben am Ernst-von-Houwald-Damm 15.

Weitere Informationen gibt es beim Spreewald-Service Lübben, Ernst-von-Houwald-Damm 15 in Lübben (Spreewald), Telefon 03546 3090 und im Internet unter www.luebben.de.