Zum dritten Mal lud das TFA-Team der Lübbener Feuerwehr zur Fit for Fire Challenge ein. 15 Feuerwehrsportler, darunter auch drei Kameraden aus Köln und Hannover, kamen zum Wettkampf in der Lübbener Feuerwache zusammen.

Per Los entstanden drei Teams, die an insgesamt sechs Stationen Fitness und Teamarbeit unter Beweis stellen mussten. Immer ging es um die schnellste Zeit – beim Rudern über 500 Meter oder bei der Anzahl der Liegestütze. Kraft forderte auch das ziehen eines Dummy über 25 Meter, die jeder allein bewältigen musste. Im Team musste ein etwa 17 Tonnen schweres Tanklöschfahrzeug zehn Meter weit gezogen werden. An der letzten Station traten die zwei Besten aus jedem Team gegeneinander an und absolvierten insgesamt 36 Überkopfkniebeuge mit einem 30 Kilogramm schweren Gewicht und 36 Liegestützsprüngen über eine Stange.

Sport mit Einsatzkleidung und Atemmaske

Neben den sportlichen Ergebnissen geht es bei der Fit for Fire Challenge aber vor allem um Spaß und Teamzusammenhalt. Und der Ehrgeiz, die bestmöglichen Ergebnisse zu erreichen, liegt jedem der 15 Teilnehmer im Blut. Am Ende sei es ein toller Jahresabschluss für das Lübbener TFA-Team gewesen, den auch die Helfer und Organisatoren möglich machten.

Das TFA-Team nimmt regelmäßig an Feuerwehrwettkämpfen teil, bei denen alle Aufgaben in der üblichen Einsatzkleidung teilweise sogar mit Atemschutzausrüstung absolviert werden. Dies stellt besondere Anforderungen an die Fitness der Sportler.