ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:11 Uhr

Feuerwehrsport
Der Treppenlauf ist eine Herausforderung

Im Ziel auf dem Dach des Park Inn Hotels: Carlo Burtchen, Thomas Boigk, Ingo Pietsch, Michael Hänel, Hagen Mooser und Phillip Mooser.
Im Ziel auf dem Dach des Park Inn Hotels: Carlo Burtchen, Thomas Boigk, Ingo Pietsch, Michael Hänel, Hagen Mooser und Phillip Mooser. FOTO: TFA Team Lübben
Lübben. Lübbener Feuerwehrsportler sind beim Wettkampf in Berlin erfolgreich dabei. Von Ingrid Hoberg

Die Lübbener Feuerwehrsportler bleiben dran: Mit fünf Teams sind sie diesmal zum 8. Berlin Firefighter Stairrun gefahren und erfolgreich zurückgekehrt. „Im Gepäck hatten wir neben unserer Ausrüstung auch wieder einige Fans und Betreuer“, sagt Hagen Mooser vom TFA-Team „Die Gurkensteiger“ (Toughest Firefighter Alive).

Der Treppenlauf ist eine besondere Herausforderung für alle Feuerwehrleute. Es laufen dabei Zwei-Mann-Teams in kompletter Schutzausrüstung mit angeschlossenem Atemschutzgerät bis zum Ende in die 39. Etage (770 Stufen) des Park Inn Hotels Berlin am Alexanderplatz. Wer das durchhält, bekommt beim Zieleinlauf eine Medaille.

Schnellstes Lübbener Team wurde Carlo Burtchen und Thomas Boigk in 8:29,6 min. und somit Platz 36 in der Gesamtwertung (Platz 31 in ihrer Altersklasse). Es folgten Phillip Mooser und Michael Hänel auf Platz 47 (Platz 38 in ihrer AK) in 8:43,3 min., sowie Felix und Oliver Nopper auf Platz 51 (Platz 42 in ihrer AK) in 8:47,5 min.

Ingo Pietsch legte gemeinsam mit Hagen Mooser eine Zeit von 9:08.1 min. hin. Sie erreichten Rang 2 in der Wertung „Oldies XL“ und in der Gesamtwertung Platz 74. Beide kommen zusammen auf über 100 Lebensjahre. Das Duo Nico Päper und Tino Roschner belegten mit einer Zeit von 13:48.7 min. Platz 331 in der Gesamtwertung und Platz 243 in ihrer Altersklasse von insgesamt 383 gestarteten Teams aus Deutschland, Polen, Schweiz, Schweden, Norwegen, Finnland, Italien, USA, Dänemark, Frankreich, Luxemburg und Österreich.

Auf diese Ergebnisse sind „Die Gurkensteiger“ stolz, denn dahinter steckt intensives Training mit viel Ausdauer. Jeden Dienstagnachmittag treffen sich die Feuerwehr-Sportler auf dem Gelände im Kleinen Hain. „Je nach Witterung trainieren wir auf dem Hof oder in der Halle“, erklärt Hagen Mooser. Dazu kommt das Treppentraining freitags. Am Klinikum Dahme-Spreewald, beim THW oder an der Fluchttreppe am Gebäude der Volkshochschule in der Logenstraße sind die Sportler dann zu finden. „Dazu kommt das individuelle Training, so zur Verbesserung der Ausdauer“, sagt er. Drei- bis viermal in der Woche ist bei ihm Feuerwehrsport angesagt.

Und dann die Wettkämpfe: der nächste findet vom 25. bis 27. Mai in Bremerhaven statt. Im Juni geht es nach Toruń in Polen. „Dort sind wir öfter“, erzählt Hagen Mooser. Sein Ziel ist es, auch wieder in Sacramento (USA) an den Start zu gehen. Ob da wohl noch Zeit für andere Beschäftigungen bleibt? „Natürlich!“, sagt er. Schließlich will er sich auch um seinen Enkel kümmern - wenn Sohn Philip im TFA-Team trainiert. Zu dem gehören gegenwärtig zwölf Sportler. Die einzige Frau im Team, Anja Hartmann, ist Weltmeisterin.

Thomas Boigk und Carlo Burtchen beim Anlauf zum Park Inn Hotel.
Thomas Boigk und Carlo Burtchen beim Anlauf zum Park Inn Hotel. FOTO: TFA Team Lübben