Ziel sei eine regionale Verbesserung der Rahmenbedingungen für Solarinitiativen. Zudem sollen eigene Projekte des Landkreises Teltow-Fläming für Solarenergienutzung entwickelt werden.
"Wir sind längst ein Solarenergiekreis", sagte Kreistagsmitglied Detlev von der Heide (SPD). "Eine Reihe leistungsstarker Firmen der Solarenergiebranche wie etwa Conergy, Nano Solar und NEM haben sich bei uns schon angesiedelt. Wir sollten den Wirtschaftszweig etablieren und Unternehmen weiter fördern", so von der Heide.
Seine Fraktion hatte den Antrag gemeinsam mit den Fraktionen der CDU, der FDP/BB und des BV in den Kreistag eingebracht. Ihrer Ansicht nach gibt es vielfältige Möglichkeiten, im Landkreis Rahmenbedingungen zu schaffen, die zur weiteren Ansiedlung dieser Zukunftsindustrie führen.
Denkbar seien politische und behördliche Unterstützung bei der Ausweisung von Solarflächen und bei der Entwicklung völlig neuer Projekte. So könnten Solarflächen entlang der Autobahn platziert werden. Geprüft werden soll auch, ob der Landkreis als Eigentümer auf kreislichen Gebäuden Solaranlagen installieren kann - zum Beispiel auf dem Dach des Parkhauses bei der Kreisverwaltung, auf Dächern von Schulen, Sporthallen und sonstigen kreiseigenen Immobilien.
Für Detlev von der Heide sieht so die Zukunft aus. "Schon heute steht fest, dass die Stadt Luckenwalde in 18 Monaten rund 50 Prozent ihres Energiebedarf aus erneuerbaren Energien bezieht", erklärte der Kommunalpolitiker. "Die Solarenergie ist die einzige Energiequelle, die niemand stört. Es stinkt nicht und es drehen sich auch keine Windräder." Von der Heide könne sich vorstellen, "dass die Solarenergie Branchenschwerpunkt unseres Kreises wird". (as)