Vier Projekte aus der Spreewald-Region zwischen Lübben und Vetschau dürfen sich über eine Finanzspritze freuen. Beim Teilhaberfest der Spreewaldbank kamen aus dem Erlös einer umfangreichen Tombola rund 6500 Euro zusammen. Rund 350 Firmen, die auch Kunden der Spreewaldbank sind, hatten Preise für insgesamt 12 000 Euro gespendet. Die Tombola gilt als einer der Höhepunkte des Balles.

Nutznießer der aufwändigen Aktion sind das Jugendrechtshaus in Lübbenau, der Wasserspielplatz des Vetschauer Sommerbades, das Trauerprojekt "Café unterm Regenbogen" der Malteser in Lübben sowie die Feuerwehr Burg-Kauper. Das Jugendrechtshaus kümmert sich derzeit neben dem erfolgreichen Anti-Mobbing-Training an Schulen vor allem um die Integration von Migranten und Maßnahmen gegen Diskriminierung. Der Wasserspielplatz mit Matschanlage und Spielgeräten soll die Attraktivität des Vetschauer Sommerbades steigern.

Die gut etablierte Trauerbegleitung des Ambulanten Hospizdienstes der Malteser soll um ein "Café unterm Regenbogen" erweitert werden, in dem trauernde Menschen an einem festen Tag im Moment jeweils wechselnd in Lübben, Luckau und Lübbenau willkommen sind. Die Feuerwehr Burg-Kauper schließlich braucht dringend ein Vordach an ihrem Gebäude.

Alle vier Projekte stellten sich während des Festes mit rund 600 Gästen in der Lübbener Mehrzweckhalle kurz vor. Hauptpreise der Tombola waren zwei Fahrräder, ein Gutschein für das Burger Resort Zur Bleiche und eine von einem Tischler hergestellte, handgearbeitete "Spreewaldbank".