ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

Tanzworkshop vor dem Trachtenfest Lübben
Hacke, Spitze, Wechselschritt

 Michael Apel (2.v.li.) gibt den Rhythmus vor, die anderen Paare folgen so gut es geht. Der Tanzmeister aus Cottbus hatte zur Tanzwerkstatt am Freitagabend in Lübben eingeladen.
Michael Apel (2.v.li.) gibt den Rhythmus vor, die anderen Paare folgen so gut es geht. Der Tanzmeister aus Cottbus hatte zur Tanzwerkstatt am Freitagabend in Lübben eingeladen. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Bei der Tanzwerkstatt von Michael Apel erlernen Interessierte die Schritte alter Volkstänze. Von Andreas Staindl

Auf zum fröhlichen tanzen. Das Motto ist Programm. Michael Apel setzt es um. Der Tanzmeister und Choreograf aus Cottbus lädt regelmäßig zum geselligen Tanzen mit alten sorbischen/wendischen und deutschen Volkstänzen ein. Er war am Freitagabend erneut zu Gast in Lübben.

Zufall ist das nicht. Das Deutsche Trachtenfest steht vor der Tür. Es findet vom 17. bis 19. Mai in der Kreisstadt statt. Da macht es sich gut, ein paar traditionelle Tanzschritte draufzuhaben. Sollte man meinen. Doch die Gäste, die die Tanzwerkstatt im „Cafe´ Lange“ nutzten, konnte man an zwei Händen zählen. Diejenigen, die gekommen waren, hatten allerdings viel Freude.

„Wir haben Spaß, tanzen beide gern“, sagt Yvonne Huber aus Freiwalde (Unterspreewald). „Grundschritte hatten wir schon drauf. Die haben wir heute aufgefrischt und gefestigt, zudem neue Figuren gelernt.“ Die Fährfrau war mit ihrer Tochter Leonie in die Tanzwerkstatt gekommen. Auch die 16-Jährige hatte sichtlich Spaß. „Ich tanze gern“, sagt sie, „am liebsten in Tracht.“ Leonie freut sich deshalb nicht nur auf das Deutsche Trachtenfest in Lübben sondern auch auf die Veranstaltung „Die Tracht tanzt“, die am 1.September im großen Hafen in Schlepzig (Unterspreewald) stattfindet. Ihre Mutti ist dort eine der Pächterinnen und stakt in Spreewaldtracht.

Den einen oder anderen Tanz hat sie seit Freitagabend noch ein bisschen besser drauf. Michael Apel hat mit den Teilnehmern vor allem Polka geübt. Diesen traditionellen Tanz, der auch im Spreewald beliebt ist und den schon Generationen getanzt haben, gibt es in verschiedenen Varianten und mit unterschiedlichen Figuren. Die Sternpolka und die Kreuzpolka etwa wurden am Freitagabend getanzt.

Michael Apel zeigt kurz die Schritte, verknüpft Figuren miteinander, und schon geht’s los. Hacke, Spitze, Wechselschritt. Der Tanzmeister gibt den Takt vor, erinnert mit Worten daran, wo die Füße gerade sein sollten. „Das wird nicht immer gleich klappen“, sagt er und ermuntert zum Durchhalten. Die Musik läuft ohnehin weiter. Also vom Rhythmus tragen lassen, auf die Schritte konzentrieren und irgendwie auch noch im Takt bleiben, dabei andere Paare möglichst nicht behindern.

Michael Apel erklärt das mit so einfachen Worten und lustigen Vergleichen, dass selbst Anfänger schnell die Hemmungen verlieren, problemlos mittanzen können. Schon nach wenigen Minuten haben die Teilnehmer nicht nur die ersten Tanzschritte drauf, es entsteht rasch auch das für Volkstänze typische Gemeinschaftsgefühl. „Es hat Spaß gemacht“, sagt Claudia Adolph. Volkstänze waren für sie Neuland. Die junge Frau ist aus Forst (Spree-Neiße) in die Tanzwerkstatt nach Lübben gekommen. Nach fast zwei Stunden Üben war sie „kaputt. Es war schon anstrengend. Doch immerhin ersetzt mir das Tanzen heute meinen Sport.“

Sie und die anderen Teilnehmer haben Grundlagen der Polka erlernt, auch in den Rheinländer und andere traditionelle Volkstänze reingeschnuppert. Dorothee Müller aus Neu Lübbenau (Unterspreewald) hat der Abend gefallen, auch, weil es „eine kleine, nette Runde war. Ich tanze gern, liebe die Geselligkeit.“ Und noch etwas hat sie inspiriert, die Tanzwerkstatt zu besuchen. „Meine Oma stammt aus Schlesien. Mit traditionellen Tänzen kann ich mich ihr und meiner Familie symbolisch nähern, quasi zurück zu unseren Wurzeln.“

 Michael Apel (2.v.li.) gibt den Rhythmus vor, die anderen Paare folgen so gut es geht. Der Tanzmeister aus Cottbus hatte zur Tanzwerkstatt am Freitagabend in Lübben eingeladen.
Michael Apel (2.v.li.) gibt den Rhythmus vor, die anderen Paare folgen so gut es geht. Der Tanzmeister aus Cottbus hatte zur Tanzwerkstatt am Freitagabend in Lübben eingeladen. FOTO: Andreas Staindl