ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:55 Uhr

Kreisverwaltung
Strukturveränderung beim Kreis konkreter

Lübben/Luckau. Schulverwaltungsamt in LDS soll – ohne den Bereich Kultur – perspektivisch das Dezernat wechseln.

Der angekündigte nächste Schritt in der Strukturveränderung der Kreisverwaltung Dahme-Spreewald wird konkreter: Das Schulverwaltungsamt soll künftig aus dem Dezernat IV ins Dezernat II wechseln. Dieses wurde in der ersten Jahreshälfte mit Susanne Rieckhof (SPD) als Führungsperson besetzt (die LR berichtete). Schon vor längerem waren von Landrat Stephan Loge (SPD) Strukturveränderungen angekündigt worden. Unklar war lange, ob das Amt 40 als Schulverwaltungsamt komplett oder in Teilen - und wenn ja in welchen – zu Susanne Rieckhof wechselt. Zu Beginn der jüngsten Kreistagssitzung informierte Landrat Loge darüber, dass der Teil Kultur, Ausbildungs- und Sportförderung mit elf Mitarbeitern im Dezernat IV bleiben wird. Die weiteren der insgesamt 103 Mitarbeiter des Bereiches, inklusive Volkshoch- und Musikschule, werden ins Dezernat II eingegliedert. Einen Zeitpunkt nannte Stephan Loge nicht. Noch ist offen, wie es mit der Schulentwicklungsplanung und der damit verbundenen Erweiterung der Grund- und Oberschule Schenkenland in Groß Köris weitergeht.

Die Umstrukturierung begründete Loge damit, dass das Dezernat IV als größtes in der Kreisverwaltung (noch) rund 342 Stellen umfasst, während im Dezernat V „nur“ 232 Mitarbeiter sind. Es sollen ein „stärkemäßiger Ausgleich der Dezernate“ und eine größere Ausgewogenheit geschaffen werden, sagte er im Bericht des Landrats. Vor Journalisten ergänzte er kürzlich mit Verweis auf den wachsenden Landkreis, dass dann im Dezernat IV noch mehr Zeit als bisher für die Bereiche Jugend und Soziales bliebe.

Loge verwies weiter auf ähnliche Aufgaben zwischen dem Personal- und dem Schulverwaltungsamt beispielsweise bei der Beschaffung von Material, Mobiliar und Technik sowie auf thematische Überschneidungen. Kooperationen und gemeinsame Ausschreibungen gebe es bereits jetzt, ebenso fachlichen Austausch.

Der Lübbener Kreistagsabgeordnete Frank Selbitz (UBL/Wir für KW) knüpfte im Kreistag an die Informationen zur Struktur an und fragte nach einem Portfolio der Zuständigkeiten, insbesondere von Heiko Jahn (SPD) als Leiter der neu geschaffenen Stabsstelle „Geschäftsbereich Landrat“, der nicht Dezernent oder Beigeordneter ist, wie Selbitz bemerkte. Da Heiko Jahn zudem Interims-Geschäftsführer der Internationalen Naturausstellung INA in Lieberose sei, sehe er „eventuell Problem insofern, ob er seinen Aufgaben in dieser Doppelfunktion nachkommen kann“, so der Abgeordnete.

Landrat Loge antwortete, dass die Besetzung mit Heiko Jahn als vorläufiger Geschäftsführer der INA nur eine Zwischenlösung aus juristischen Gründen sei, bis ein Leiter für die im Oktober offiziell gegründete GmbH gefunden werde. „Das Auswahlverfahren läuft“, sagte Stephan Loge.

(is)