| 02:41 Uhr

Steinkirchener Feuerwehr wirbt um Nachwuchs

Mit tatkräftiger Unterstützung konnte der Nachwuchs mittels Kübelspritze Feuer löschen.
Mit tatkräftiger Unterstützung konnte der Nachwuchs mittels Kübelspritze Feuer löschen. FOTO: Harnath
Lübben/Steinkirchen. Wie auch in vielen anderen Orten spielt die freiwillige Feuerwehr auch im größten Lübbener Stadtteil Steinkirchen eine wichtige Rollen im gesellschaftlichen Leben. Die Wehr kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Jürgen Harnath /

Sie wurde 1909 aus der damaligen Pflichtfeuerwehr gegründet. Während des Zweiten Weltkrieges bricht die Freiwillige Feuerwehr zusammen. Nach 1945 erfolgt ein Neuaufbau. Nach der politischen Wende 1989 wird die Feuerwehr Steinkirchen Ortswehr der Feuerwehr Lübben. Mittlerweile zählt die Ortswehr 19 aktive Kameraden in der freiwilligen Feuerwehr sowie fünf Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr in ihren Reihen.

Seit Anfang der 1990er Jahre werden in Steinkirchen Dorffeste unter aktiver Beteiligung der Ortsfeuerwehr organisiert und durchgeführt. Nach einer Pause im vergangenen Jahr, wollte man 2017 neue Wege gehen. Und so fand am vergangen Wochenende erstmalig an der Feuerwache das "Feuerwehrfest Steinkirchen" statt. Organisiert vom Feuerwehrverein und der FFW Steinkirchens. "Damit wollen wir an die Traditionen der Steinkirchener Dorffeste anknüpfen. Hauptanliegen ist es bei dieser Veranstaltung, für das Ehrenamt Feuerwehr zu werben. Wir wollen Kinder aber auch Erwachsene ansprechen, um neue Mitstreiter für den Dienst in der Wehr zu finden. Denn auch wir haben große Nachwuchssorgen," sagte Ortswehrführer Karsten Brieger.

Und so konnten die Besucher den ganzen Samstagnachmittag Wissenswertes zum Brandschutz und der Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr erfahren. Für Technik Interessierte standen Einsatzfahrzeuge offen. Ein in diesem Rahmen erstmals durchgeführter Kindersachenflohmarkt lockte die Besucher an rund fünfzehn Ständen zum Stöbern und Kaufen.

Natürlich durfte für die Kleinsten eine Hüpfburg nicht fehlen, und sie konnten sich auch lustige Gesichter schminken lassen. Oder sich als richtige Feuerwehrleute fühlen und mit der Kübelspritze ein Feuer löschen.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Ein Kuchenbasar war ständig dicht umlagert. Bei der Besucherbetreuung unterstützt wurden die Kameraden der FFW von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr. So auch von Celina Pfeifer(17). Sie ist seit Mai dieses Jahres dabei. "Mir macht die Jugendfeuerwehr Spaß. Wir üben alle 14 Tage. Es ist eine sinnvolle und nützliche Freizeitbeschäftigung. Mal sehen, vielleicht machen Freunde von mir auch noch mit", berichtete Celina.

Auch Lübbens Bürgermeister Lars Kolan ließ es sich nicht nehmen, einen Abstecher nach Steinkirchen zu machen. Auch er wies auf die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr hin. Gleichzeitig nutzte er die Gelegenheit, den Kameraden der Steinkirchener Wehr die neue Leiterin des Lübbener Ordnungsamtes, Petra Streiber, persönlich vorzustellen.

Höhepunkte des Nachmittags waren zwei Einsatzübungen der Feuerwehr. Im ersten Einsatz wurde ein Unfall dargestellt und im zweiten Fall ein Brand in einer Küche. "Es ist unbedingt notwendig, Mitstreiter für die Wehr zu finden, deren Einsatzbereitschaft und damit die Sicherheit der Bürger sonst gefährdet werden könnte." betonte der Ortswehrführer. Ab dem September findet für Interessierte die Grundausbildung zum freiwilligen Feuerwehrmann in Steinkirchen statt.