ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Steinkirchen verzichtet auf öffentlichen Spielplatz

Steinkirchen. Steinkirchen verzichtet auf einen öffentlichen Spielplatz. Das hat Franz Richter während des kürzlichen RUNDSCHAU-Stammtischs im Lübbener Ortsteil deutlich gemacht. Andreas Staindl/asd1

“Wir müssen nicht alles selber haben„, begründete der Ortsvorsteher seine Position.

Er verwies auf den Spielplatz der Gartensparte Punika in Steinkirchen, der von allen Bürgern genutzt werden könne sowie auf den öffentlichen Spielplatz in der Puschkinstraße: “Beide Spielplätze sind gut und schnell zu erreichen. Zudem haben zahlreiche Bürger eigene Spielgeräte auf ihren Grundstücken.„ Gegen einen öffentlichen Spielplatz der Kommune sprechen nach Ansicht des Ortsvorstehers auch die hohen Anforderungen an den Sicherheitsstandart sowie die regelmäßigen Kontrollen der Spielgeräte, die gesetzlich vorgeschrieben seien.

Der Steinkirchener Steffen Regel hatte während des Stammtischs vorgeschlagen, über einen öffentlichen Spielplatz im Lübbener Ortsteil nachzudenken: “Allein zwischen null und sechs Jahren leben schon 60 Kinder in Steinkirchen.„