ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:01 Uhr

Update: Schweres Gerät auf Autobahn im Einsatz
Stau und Verletzte nach Lkw-Unfällen auf der A13

Das Wrack eines Kleintransporters steht nach einem Unfall auf der A13 neben zwei LKW. Nach einem Reifenplatzer hatte der Fahrer eines Sattelschleppers den Angaben zufolge die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.
Das Wrack eines Kleintransporters steht nach einem Unfall auf der A13 neben zwei LKW. Nach einem Reifenplatzer hatte der Fahrer eines Sattelschleppers den Angaben zufolge die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. FOTO: dpa / Tnn
Baruth/Mark. Achtung Autofahrer, nach mehreren Unfällen auf der A13 kommt es in Höhe Baruth zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Bei mehreren aufeinanderfolgenden Unfällen auf der Autobahn 13 sind am Freitagmorgen mehrere Menschen verletzt worden, aber niemand lebensbedrohlich. Darüber informiert die Polizeidirektion Süd der Polizei. Zunächst sei wegen eines geplatzten Reifens ein Laster, der in Fahrtrichtung Dresden unterwegs war, in Höhe der Ausfahrt Baruth Dahme-Spreewald) von links von der Fahrbahn abgekommen und durch die Mittelleitplanke gebrochen. Der Fahrer eines entgegenkommenden Kleintransporters konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, sodass die Fahrzeuge zusammenprallten. Zwei weitere Sattelzüge prallten daraufhin in die Unfallstelle. Nach Polizeinformationen sind Bergungsarbeiten mit schwerem Gerät im Einsatz. Es müsse von einem Sachschaden in Höhe von 250 000 Euro ausgegangen werden. Die Autobahn bleibe bis auf Weiteres in Teilen gesperrt. In Größ Köris werde der Verkehr von der Autobahn abgeleitet. Wann die Fahrbahn wieder freigegeben werden kann, konnte die Polizei noch nicht abschätzen. Auch Details zu den Personen wurden zunächst nicht genannt.

(dpa/bob)