| 18:52 Uhr

Kanalreinigung
Saugen und spülen in einem Gang

Mitarbeiter der Stadtentwässerung Lübben sind im Stadtgebiet unterwegs, um Kanäle zu kontrollieren und zu reinigen. Dazu steht ihnen das neue Fahrzeug mit einer Saug-Spül-Kombination zur Verfügung. Das moderne Fahrzeug hat rund 345 000 Euro gekostet.
Mitarbeiter der Stadtentwässerung Lübben sind im Stadtgebiet unterwegs, um Kanäle zu kontrollieren und zu reinigen. Dazu steht ihnen das neue Fahrzeug mit einer Saug-Spül-Kombination zur Verfügung. Das moderne Fahrzeug hat rund 345 000 Euro gekostet. FOTO: Ingrid Hoberg / LR
Lübben . Das neue Kombi-Fahrzeug der Stadtentwässerung Lübben (SEL) hat seinen Dienst erfolgreich angetreten. Die moderne Technik fordert auch die Mitarbeiter. Von Ingrid Hoberg

Das große Fahrzeug der Stadtentwässerung Lübben (SEL) ist nicht zu übersehen, wenn es in der Stadt und den Ortsteilen unterwegs ist und Kanäle gereinigt werden. Für rund 345 000 Euro ist die moderne Technik im vergangenen Jahr angeschafft worden und hat ihre erste Bewährungsprobe zur Zufriedenheit der Mitarbeiter überstanden.

„Wir haben bereits drei Teileinzugsgebiete kontrolliert und gereinigt“, sagt SEL-Mitarbeiter Uwe Noack. Insgesamt sind die Stadt Lübben und die Ortsteile in 20 Gebiete aufgeteilt, die im Laufe von zwei Jahren kontrolliert werden. Das sind rund 70 Kilometer Kanal, pro Jahr 35 Kilometer, die bewältigt werden müssen. Dazu kommen die Pumpwerke und Vorbereitungen für Kamerabefahrungen. „Für diese Inspektionen müssen die Kanäle richtig sauber sein“, sagt Uwe Noack. Mit der Saugeinrichtung wird der abgelagerte Schmutz herausgeholt und danach das Rohr gespült.

Bei den Inspektionen mit der Kamera wird der Zustand der Kanäle festgestellt und daraus der Instandhaltungsbedarf abgeleitet und auf einer Prioritätenliste zusammengefasst. „Daraus wird dann das Sanierungskonzept erarbeitet“, sagt Michael Hugler von der SEL-Verwaltung. Vor vier Jahren ist mit der Bestandsaufnahme des Kanalnetzes in Lübben und den Ortsteilen begonnen worden.

Mit dem alten Fahrzeug konnten die anstehenden Aufgaben nicht mehr abgearbeitet werden. Zu oft stand es wegen Reparaturen nicht zur Verfügung. Die moderne Saug-Spül-Kombi ist für den innerstädtischen Einsatz ausgerüstet und hat eine entsprechende Schallschutzdämmung. „Das Fahrzeug ist im Betrieb nicht lauter als ein anderes Baufahrzeug“, sagt Michael Hugler von der SEL-Verwaltung. Bei der Präsentation hatte Werkleiter Bert Dörre darauf verwiesen, dass es der Zwei-Kammer-Kessel ermöglicht, dass sowohl Wasser aus Hydranten wie auch aus der Spree gezogen werden kann.

Die neue Technik lässt ein effektives Arbeiten zu - stellt aber auch neue Anforderungen an die Mitarbeiter der SEL. Nach den ersten Schulungen bei der Übergabe des Fahrzeugs im vergangenen Sommer wird gerade ein vierter Mitarbeiter für die  Arbeit mit dem 430 PS starken Fahrzeug geschult.

Uwe Noack achtet als Gewässerschutzbeauftragter der Stadt Lübben darauf, dass die Werte stimmen, wenn die SEL Wasser ins öffentliche Netz ableitet. So ist die Kontrolle des Kanalnetzes eine vorrangige Aufgabe, um Schadstellen zu erkennen und durch entsprechende Baumaßnahmen zu beseitigen. Seit 2016/17 gibt es den Gewässerschutzbeauftragten in Lübben, den der Gesetzgeber inzwischen fordert. Jährlich erstattet Uwe Noack dem Bürgermeister Bericht über die geleistete Arbeit und den aktuellen Stand der Gewässerbehandlung in Lübben.