ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:48 Uhr

Sportwettbewerb für Groß und Klein
Spreewaldmarathon lockt am Wochenende Tausende Radler

 Was fährt denn die Konkurrenz für tolle Räder? Der Nachwuchs ist vor dem Start genauso aufgeregt wie die Erwachsenen. Das Kinder-Radeln ist einer der emotionalen Höhepunkte des Spreewaldmarathons.
Was fährt denn die Konkurrenz für tolle Räder? Der Nachwuchs ist vor dem Start genauso aufgeregt wie die Erwachsenen. Das Kinder-Radeln ist einer der emotionalen Höhepunkte des Spreewaldmarathons. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Am Wochenende wird im Spreewald wieder geradelt, gepaddelt und gelaufen. Dabei gehen nicht nur alte Hasen, sondern auch  wieder viele Kinder an den Start. Von Andreas Staindl

  Der 17. Spreewaldmarathon vom 25. bis 28. April steuert auf einen neuen Rekord zu. Mehr als 12 000 Anmeldungen liegen schon vor. Das sind etwa 1600 Leute mehr als sich im vergangenen Jahr vorangemeldet hatten.

14 500 Sportlerinnen und Sportler können sich an Brandenburgs größter Breitensportveranstaltung beteiligen. Das ist das Limit für dieses Jahr,  wie der Gesamtleiter Hans-Joachim Weidner informiert. Mehr Gurkenmedaillen stehen nicht zur Verfügung. Zahlreiche Sportarten werden während des Spreewaldmarathons  angeboten. Radeln ist die beliebteste. Etwa 60 Prozent aller Teilnehmer entscheidet sich für diese Disziplin.

Lübben ist der Hauptveranstaltungsort des Radelns. Tausende Radfahrer werden am Samstag in der Kreisstadt erwartet. Sie treffen sich diesmal wegen des Straßenbaus im Houwald-Damm allerdings nicht auf der Schlossinsel, sondern am Sportpark in der Majoransheide. Dort befindet sich der Start- und Zielbereich für die unterschiedlichen Distanzen, hier gibt es auch Versorgungs- und Servicestände, Wasch- und Umkleidemöglichkeiten.

Parkplätze jedoch sind dort nicht vorhanden. Radler müssen auf Parkflächen im Umfeld des Sportparks ausweichen. Größere Parkplätze gibt es beispielsweise am Bahnhof und am Burglehn. Die Anreise mit dem Zug erspart die Parkplatzsuche.

Radeln wird immer beliebter. Drei der angebotenen Distanzen sind schon seit Längerem ausgebucht. Für die 30 Kilometer Familientour sowie die 110 Kilometer und die 200 Kilometer geht nichts mehr. „Nachfragen sind zwecklos“, sagt der Organisationschef. „Es gibt auch keine Warteliste.“ Startplätze gibt es ihm zufolge noch für die 40 und 70 Kilometer sowie für das Kinderradeln über einen Kilometer. Startnummern gibt es  nur noch im Sportpark.

Dort lockt zudem ein attraktives Rahmenprogramm für die Besucher. Los geht es schon am Freitag. Zwischen 15 Uhr und 21 Uhr gibt es Musik und Unterhaltung mit „Klar & Skoby“. Tanzen ist ausdrücklich erwünscht. Zudem erklären und zeigen Fachleute mehrmals am Abend, wie man einen Reifen repariert oder wechselt.

Für Freitag, 18 Uhr, ist der „Marathon-Talk“ mit Gesprächen und Interviews geplant. Olympiasieger, Weltmeister und andere Persönlichkeiten präsentieren sich. Angekündigt sind der frühere Radprofi Olaf Pollack aus Lübben (Olympiasieger, Weltmeister und Tour de France-Teilnehmer), der vierfache Weltmeister und mehrfache Olympiamedaillengewinner im Bahnradsport Maximilian Levy sowie Dorothee Vieth (Olympiasiegerin bei den Paralympics).

Schon am Samstagmorgen geht es sportlich weiter. Die mehr als 1300 Teilnehmer der 200 Kilometer-Distanz werden um 7.30 Uhr auf die Strecke geschickt. Um 9 Uhr erfolgt der Start für die 110 Kilometer, eine Stunde später für die 70 Kilometer. Um zwölf Uhr sind die 40 Kilometer und um 13 Uhr die 30 Kilometer dran.

Mehr als 4000 Radler machen sich vom Sportpark aus auf den Weg quer durch und rund um den Spreewald. Ihnen allen winken im Ziel die begehrten Gurkenmedaillen sowie leckere Verpflegung. Für den Nachwuchs zwischen zwei und neun Jahren gibt es erneut einen separaten Start, und zwar um 10.30 Uhr. Schon jetzt stehen rund 60 Mädchen und Jungen in den Starterlisten des Kinder-Radelns.

Radeln ist jedoch nicht nur mit Start und Ziel in Lübben, sondern am Samstag auch in Burg möglich. Um 7.30 Uhr werden dort die 150 Kilometer und die 70 Kilometer gestartet. Ein Teilnehmerlimit gibt es laut Veranstalter  in Burg nicht.

Radsportler sind auch schon am Freitagabend in Straupitz (Lieberose-Oberspreewald) unterwegs. Um 16 Uhr startet dort das Rad-Einzelzeitfahren über 6,4 Kilometer, zwei Stunden zuvor das Skate-Einzelzeitfahren und um 18 Uhr „Run & Bike“ jeweils über 6,4 Kilometer.

Weitere Infos unter www.spreewaldmarathon.de im Internet.