ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:29 Uhr

Spreewaldfest Lübben
Lübben feiert buntes Fest

42. Spreewaldfest in Lübben FOTO: Andreas Staindl
Lübben. 42. Spreewaldfest am Wochenende überzeugt mit Kultur, Traditionen und neuen Attraktionen. Von Andreas Staindl

Das 42. Spreewaldfest ist Geschichte. Es hat erneut zehntausende Besucher in Lübbens Innenstadt gelockt. So gut besucht wie diesmal war die Festmeile nicht in jedem Jahr. Das Programm konnte sich aber auch sehen lassen.

Los ging es am Freitagabend. Das Chorkonzert in der Paul-Gerhardt-Kirche ist zwar nicht die offizielle Eröffnung des Festes, die inoffizielle für viele Leute jedoch schon. 13 Chöre und Gesangsgruppen waren diesmal dabei, darunter ein Chor aus der polnischen Partnerregion Wolsztyn. Für Lübbens Pfarrer Martin Liedke war das Konzert eine Premiere: „Es ist mir eine große Ehre, die Veranstaltung mit einer so langen Tradition zu eröffnen.“

Das Chorkonzert ist ähnlich alt wie das Fest selbst. Und es bringt Menschen aller Generationen zusammen. „Singen verbindet“, hatte der Pfarrer zu Beginn gesagt und damit schon vorausgeschaut. Das Publikum war auch in diesem Jahr eingeladen, mitzusingen – und tat es lautstark. Zum Schluss, auch das ist Tradition, sangen alle Chöre gemeinsam. Kurz zuvor hatte der Moderator Jürgen Busch das Kinderhospiz „Pusteblume“ in Burg ins Spiel gebracht. Die Kollekte des Abends kommt dieser Einrichtung zugute. Rund 2700 Euro haben die Besucher des Chorkonzerts spendiert – so viel wie lange nicht mehr.

 Schon der Nachwuchs tanzt in Tracht. Die Kindertanzgruppe „Lutki“ der Spreewaldkita in Lübben hat den Besuchern des Spreewaldfestes mit Tänzen das Brauchtum der Lagunenlandschaft näher gebracht.
Schon der Nachwuchs tanzt in Tracht. Die Kindertanzgruppe „Lutki“ der Spreewaldkita in Lübben hat den Besuchern des Spreewaldfestes mit Tänzen das Brauchtum der Lagunenlandschaft näher gebracht. FOTO: Andreas Staindl

 Die offizielle Eröffnung am Samstagvormittag war gespickt mit attraktiven Aktionen, darunter auch der LAUSITZER RUNDSCHAU. Bürgermeister Lars Kolan (SPD) überreichte den symbolischen Stadtschlüssel an die Liebes- und Fruchtbarkeitsgöttin Liuba alias Kathrin Walz. Anschließend schnitt er gemeinsam mit Thomas Bubner und der Filialleiterin Ellen Waske von der Bäckerei Bubner das Gurkenbrot an. Dieses spezielle Brot ist seit 2015 ein Kulturgut der UNESCO. Dazu gab es Freibier für alle. Die Besucher ließen sich nicht lange bitten.

Sie waren auch, und schon das zeigt das Besondere dieses Projekts, während der feierlichen Enthüllung des Blindenstadtmodells zahlreich dabei. Der Bildhauer Egbert Broerken hat es entworfen. Die Idee, ein solches Tastmodell in der Kreisstadt zu installieren, stammt vom Freundeskreis für Lübben. Rund 40 000 Euro stecken in dem Projekt, wie der Bürgermeister sagt. Gut investiertes Geld offenbar. „Toll, dass Lübben jetzt ein solches Modell hat“, sagt Gerd Franzka. „Ich werde es demnächst erforschen.“ Der sehbehinderte Lübbener tastete sich schon am Samstag mit seinen Händen auf dem Blindenstadtmodell durch Lübbens Innenstadt. Zahlreiche weitere auch sehende Besucher folgten ihm.

Das Spreewaldfest hatte da längst Fahrt aufgenommen. Die Besucher pilgerten entlang der vielen Stände in der Innenstadt, ließen sich kulinarisch verwöhnen. Die besten Plätze vor den Bühnen in der Breiten Straße und auf dem Marktplatz waren da schon besetzt. Klar, schließlich hatte das Fest auch kulturell einiges zu bieten. Singen, spielen, tanzen. Regionale und überregionale Akteure begeisterten das Publikum. „Die Mischung passt“, sagt der Berliner Gregor Lehmann. „Ich fühle mich bestens unterhalten.“ Er und seine Familie pendelten zwischen den beiden Bühnen. Kinderunterhaltung hier, Traditionelles dort.

Besucher durften einen Hauch Spreewald erfahren. Wie wird das leckere Sauerkraut gemacht? Und was hat es mit den Trachten auf sich, mit denen Kinder tanzen? Wie klingt und schmeckt eigentlich der Spreewald? Auch diese Fragen wurden am Wochenende beantwortet.

Der Festsonntag begann sportlich. Fast 300 Teilnehmer hatten sich für den 39. Spreewaldlauf schon vorangemeldet – so viele wie noch nie. Das Spreewaldfest ist ein Gesamtkunstwerk aus attraktiven Puzzle-Teilchen. Der Kahnkorso ist eines davon. Etwa 40 aufwändig geschmückte Kähne mit gut gelaunten Passagieren wurden an den zahlreichen Schaulustigen um Ufer der Fließe in Nachbarschaft der Schlossinsel vorbeigestakt.

Die war am Sonntag ein Eldorado für den Nachwuchs, der sich im „Kinderland“ amüsierte, aber auch dank XXL-Spielzeug eine spannende Spielstätte für Erwachsene war. Das 3. Lübbener Entenrennen des Lübbener Lions-Club fand in der benachbarten SpreeLagune statt. Auch zahlreiche kreativ gestaltete Enten gingen dabei an den Start und wurden neben der schnellsten prämiert. Die Kult-Rocker von Karat setzten schließlich den Schlusspunkt unter das 42. Spreewaldfest in Lübben. Weitere Eindrücke auf Seite 13.

 Schon der Nachwuchs tanzt in Tracht. Die Kindertanzgruppe „Lutki“ der Spreewaldkita in Lübben hat den Besuchern des Spreewaldfests mit Tänzen das Brauchtum der Lagunenlandschaft nähergebracht.
Schon der Nachwuchs tanzt in Tracht. Die Kindertanzgruppe „Lutki“ der Spreewaldkita in Lübben hat den Besuchern des Spreewaldfests mit Tänzen das Brauchtum der Lagunenlandschaft nähergebracht. FOTO: Andreas Staindl
42. Spreewaldfest in Lübben FOTO: Andreas Staindl