ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Spreewald wirbt mit attraktiven Angeboten

Lübben.. Zur Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin zeigt der Spreewald Flagge. Die attraktiven Angebote locken zahlreiche Besucher an den Spreewaldstand. „Wir sind mit der Resonanz zufrieden.

Der Spreewald ist inzwischen deutschlandweit bekannt“ , sagt Jürgen Höhn, Geschäftsführer der Tourismus-Kultur-und Stadtmarketing (TKS) GmbH in Lübben. Viele Gäste würden immer wieder kommen. Gezielt werde auch nach kulturellen Höhepunkten gebucht. „Viele planen ihren Urlaub beispielsweise nach unseren Kahnnächten oder dem Spreewaldfest“ , so Höhn. Zunehmend werde eine Tendenz zu Komplettangeboten deutlich. Touristen wollten mehr als Kahnfahrten und Gurken. Sie wollten etwas erleben. Der Spreewald profitiere vom Rückgang im internationalen Tourismusgeschäft. Die Nachfrage im Inland steige an. In Ostdeutschland rangiere man im Tourismus auf Rang zwei.
Doch es gebe noch Reserven. „Unsere Leistungsanbieter wissen häufig wenig über ihre eigene Region. Hier wollen wir mit gezielten Aktivitäten ansetzen und den Nachholbedarf decken“ , so Manuela Hanschick, vom Fremdenverkehrsverband Niederlausitzer Land in Luckau. Für Günter Schade, Chef des Fährmannvereins Unterspreewald, ist der Fährmann der Repräsentant des Spreewaldes. „Sein Auftreten trägt wesentlich zum Image unserer Region bei“ , so der Schlepziger. Es reiche nicht mehr, „nur einen Witz zu erzählen“ . Der Besucher erwarte anspruchsvolle Informationen. „Unsere Angebote müssen attraktiv und vielseitig sein“ , ergänzt Marianne Kilka vom Tourismusverband. Als Beispiel nennt sie Schleusenkahnfahrten durch mindestens vier Kahnschleusen in Lübben oder Mehrtagesfahrten per Kahn von Burg über Lehde-Leipe bis nach Schlepzig. Bei der „Spreewälder Kahnreise“ würden die schönsten Restaurants, Unterkünfte und Kulturstätten entlang der Route angesteuert. Im neuen Spreewald-Reisekatalog finden sich weitere interessante Angebote. (as)