| 02:44 Uhr

Spreewald-Wetter kommt aus Lübben

Seit fast 30 Jahren beobachtet Frank Selbitz in Lübben das Wetter. Für den Deutschen Wetterdienst sind es 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit als Wetterbeobachter. ho red/bt

Bürgermeister Lars Kolan (SPD, rechts im Bild) dankte ihm in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend öffentlich für dieses Engagement. "Es war eine interessante Gesprächsrunde bei der Übergabe der DWD-Plakette in meinem Dienstzimmer", sagte der Bürgermeister. Nicht nur die Episoden aus dem Leben eines Wetterbeobachters waren unterhaltsam, auch die Feststellung, dass mit den rund 1,5 Millionen Daten, die jährlich zum DWD in Offenbach gesendet werden, immer auch Lübben als Standort benannt ist. Das sei ein tolles Stadtmarketing, so Lars Kolan. "Wenn von Spreewald-Wetter die Rede ist, dann sind das immer die Daten aus Lübben", unterstreicht Frank Selbitz. Hier steht in Blumenfelde die einzige DWD-Wetterstation. Niederschlagsbeobachtungen werden noch aus Lieberose, Schönwalde, Hohenbrück und Gießmannsdorf von ehrenamtlichen Mitarbeitern weitergeleitet.

Marcus Rutsche ist ein Jugendsozialarbeiter beim Deutschen Roten Kreuz und das durch und durch. Nach den positiven Reaktionen auf das erste Workcamp-Wochenende im Juni sind Jugendliche des Landkreises Dahme-Spreewald erneut eingeladen. Ein zweites Workcamp findet vom 28. bis 30. Oktober ins Waldhaus nach Alt Schadow ein. Dabei sollen einige Bäume gepflanzt und die Spree-Wald-Werkstatt winterfest gemacht werden.Die Naturschutzjugend gibt bei dem Vorhaben kräftige Unterstützung, sicherte Marcus Rutsche zu. Verpflegung und Unterkunft werden von der Naturschutzjugend zur Verfügung gestellt.

Wer jetzt Lust bekommen hat, mitzumachen, kann sich telefonisch anmelden beim Streetworker unter 015154409018. Dies ist auch bei Dietmar Schultke unter der Mobiltelefonnummer 015154408921 möglich.