“In den nächsten paar Tagen kann es heiter werden„, sagt Schulz. Das Grundwasser in Lübben und Umgebung steigt ständig. “Wir rechnen mit zahlreichen überfluteten Kellern.„ Dafür wollen die Mitglieder des THW so gut wie möglich gerüstet sein. “Bei ansässigen Unternehmen können wir Pumpen anmieten„, informiert Schulz. “Wir wollen niemand mit einem vollen Keller alleine lassen.„ Seit letztem Mittwoch hilft das Lübbener THW mit Hochleistungspumpen in Schweinitz in Sachsen-Anhalt aus. Auch an die Schwarze Elster oder in den Oderbruch können jederzeit Lübbener Helfer gerufen werden. “Lübben wird nicht sich selbst überlassen„, sagt Ronny Schulz. “Wir können aber jederzeit Hilfe von anderen Ortsgruppen anfordern.„ Der Pegel der Spree in Lübben kratzt mittlerweile an der Marke der Alarmstufe Zwei. Auch an den Messpunkten Goyatz und Leibsch gilt die zweite Alarmstufe. Die Dahme in Prierow und die Berste in Treppendorf fallen langsam. “Für die nächsten Tage erwarten wir kaum Änderungen„, sagt Helge Arnold, Leiter der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Dahme-Spreewald. Jedoch werde das Grundwasser vermutlich weiter steigen und auf den landwirtschaftlichen Flächen werde das Wasser nur sehr langsam zurückgehen. Juliane Preiß

Hilfe bietet das THW

unter 03546 183250.