Von Wilhelm Tarnow

Im Kreisschützenverband Dahme-Spreewald sind die Rundenwettkämpfe der Luftdruckschützen zu Ende gegangen. Am letzten Wettkampftag wurde um die Meistertitel geschossen. Weiterhin konnten im großen Finalschießen die besten Sportler noch Einzelsieger werden.

In der Luftgewehr-Kreisklasse verlor die Teupitzer Schützengilde II gegen die Schützengilde Lübben III mit 969:1018. Außerdem triumphierte die Schützengilde Golßen II mit 1005:656 über die Groß Leuthener Schützengilde II. Die dritte Mannschaft der Lübbener Schützen blieb dadurch dreimal ungeschlagen und gewann souverän die Kreisklasse.

Beim Kreisliga-Wettbewerb der Gewehrschützen siegte am letzten Spieltag die Teupitzer SchGi I mit 2:1 gegen die SchGi Golßen I. Die SchGi Lübben II gewann mit 3:0 gegen die SchG Niewitz. Folglich erlangte auch in der Kreisliga das Team aus Lübben mit drei Saisonsiegen den Meistertitel.

Spannend war ebenso der letzte Wettkampf bei den Pistolenschützen. In der Kreisklasse unterlag die Groß Leuthener SchGi mit 668:909 dem SV Hubertus Prieros III. Die SchGi Lübben siegte mit 997:965 gegen die Teupitzer SchGi II und der SC Wernsdorf II gewann gegen die SchGi KW/Wildau III mit 989:944. Den ersten Platz in der Kreisklasse sicherte sich SchGi KW/Wildau III. Die SchGi  KW/Wildau II war mit 2:1 gegen die Teupitzer SchGi in der Luftpistolen-Kreisliga erfolgreich und sicherte sich  Rang eins.

Die beste Schützin in der Luftgewehr-Kreisliga war Svenja Graßmann (SchGi Lübben II) mit einem Endergebnis von 476,80 Ringen. Nico Beier (Teupitzer SchGi II) siegte mit 439,50 Treffern in der Kreisklasse. In der Kreisliga gewann die Pistolenschützin Annika Zastrow (SchGi KW/Wildau II) mit 415,83 Ringen. Sylvia Arlt (SchGi Lübben) holte sich mit 420,70 Treffern den Titel der Kreisklasse.