ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:53 Uhr

Sportpark Lübben
Neue Ideen für Nachwuchssport

Mit dem Fahrrad zum Sportpark Lübben: Mitglieder des Bildungsausschusses sind zur Beratung geradelt. Bei schönem Wetter kein Problem.
Mit dem Fahrrad zum Sportpark Lübben: Mitglieder des Bildungsausschusses sind zur Beratung geradelt. Bei schönem Wetter kein Problem. FOTO: LR / Ingrid Hoberg
Lübben. Sportpark Lübben kooperiert mit Vereinen der Kreisstadt und bietet Trainingskapazitäten an. Von Ingrid Hoberg

Eine ruhige Kugel schieben Thomas und Paul Bliese, die beiden Geschäftsführer des Lübbener Sportparks, nicht. Davon hat sich der Ausschuss für Ordnung, Bildung, Jugend, Kultur und Soziales der Lübbener Stadtverordnetenversammlung am Montagabend vor Ort ein Bild gemacht. An der modernen Kegelanlage sind Themen der Stadtpolitik diskutiert worden - vom Interessenbekundungsverfahren für die TKS über die Neuausrichtung des Museums bis zur Löschwasserversorgung im Ortsteil Treppendorf.

Zuvor stellte Paul Bliese bei einem Rundgang das Haus vor - vom digitalen Trainingssystem, das papierlos funktioniert,  bis zum Reha-Sport. Fitness- und Gesundheitssport steht im Mittelpunkt. „Wir sind aber auch Kooperationspartner der Sportvereine Blau-Weiß Lubolz, Grün-Weiß Lübben und TSG Lübben“, erklärte er. „Im Bereich Nachwuchssport kooperieren wir zunehmend.“ So könnten an der Berliner Chaussee Kapazitäten freigemacht werden und insbesondere für den Nachwuchsbereich Kapazitäten in der Majoransheide geschaffen werden. Für die Vereine gebe es die Möglichkeit, mit Fördergeldern ein Nachwuchszentrum aufzubauen, erklärte er. Der Sportpark könne kurzfristige Varianten zur Entlastung der aktuellen Situation den Vereinen anbieten. Kommerziell und gemeinnützig das Gelände zu nutzen, sei möglich, sagte er. „Wir wollen miteinander und nicht gegeneinander arbeiten“, betonte Thomas Bliese. Peter Rogalla (Linke) erinnerte daran, dass es eine wichtige Weichenstellung gewesen sei, die ehemalige Spreearena in private Hände zu geben. Der Pachtvertrag läuft noch zwölf Jahre. wie Thomas Bliese sagte.

Eine runde Sache wäre es, wenn die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr möglich wird, stellte Thomas Bliese fest. Der Sportpark ist Dienstag und Mittwoch schon ab 7 Uhr geöffnet, an den anderen Tagen ab 8 Uhr, Sonnabend und Sonntag ab 9 Uhr. Und bis 22 Uhr können die Trainingsgeräte genutzt werden. Auch von der Altersstruktur her sei es so, dass Senioren wie auch Schüler die Stadtlinie nutzen würden - insbesondere auch in den Wintermonaten. Ob mit der RVS eine Regelung gefunden werden kann, ist die Frage.

Und Paul Bliese wies auf ein weiteres Anliegen hin. Die Majoransheide werde beim Winterdienst zu spät beräumt - wenn der erste Besucherstrom schon durch ist. Fachbereichsleiterin Petra Streiber nahm diese Anfrage zur Prüfung der Straßenkategorisierung mit.

Geschäftsführer Paul Bliese (2. r.) führte Mitglieder des Lübbener Fachausschusses durch die Räume des Sportparks an der Majoranheide.
Geschäftsführer Paul Bliese (2. r.) führte Mitglieder des Lübbener Fachausschusses durch die Räume des Sportparks an der Majoranheide. FOTO: LR / Ingrid Hoberg