| 17:26 Uhr

Handball
Spitzenreiter mit souveränem Auftritt

Im Angriff überzeugte das Team vom HC Spreewald in eigener Halle gegen die Gäste aus Bad Freienwalde.
Im Angriff überzeugte das Team vom HC Spreewald in eigener Halle gegen die Gäste aus Bad Freienwalde. FOTO: Robert W. Naase
Brandenburgliga-Männer. Der HC Spreewald hat in der Handball-Brandenburgliga mit den Gästen vom SV Jahn Bad Freienwalde wenig Mühe.

HC Spreewald - SV Jahn Bad Freienwalde 30:22 (16:9). In einem gut besuchten Blauen Wunder traf die erste Männermannschaft des HC Spreewald als Höhepunkt eines langen Handballsamstags auf die individuell starken Kurstädter aus Bad Freienwalde. Mit ihren Siegen über den Vorjahresmeister HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf (31:30) und bei den ehemaligen Sportschülern des LHC Cottbus II (35:36) sorgten die Gäste in dieser Saison wiederholt für Aufsehen. Der HC war daher gewarnt und wurde vom Trainergespann Wolschke/Zwieb dank Videoanalyse optimal auf den Gegner eingestellt

Mit Anpfiff nahm das Spiel an Fahrt auf. Aus einer sicheren Abwehr heraus ging der HC schnell mit 3:0 (6.) in Führung. Bis zum 6:2 (10.) scheiterten die Gäste bereits zweifach per Strafwurf und im Tempogegenstoß. In Überzahl verkürzten die Freienwalder jedoch auf 6:4 (12.). Der HC stellte sich nachfolgend besser auf die offensive Deckung der Kurstädter ein und konnte nach Toren des wendigen Paul Meisners, sowie von Kapitän Nils Werner (2) und Dauerbrenner Jens Kranick auf 10:4 (18.) davonziehen. Nach der nötigen Gästeauszeit schrumpfe der Vorsprung der HC-Sieben auf 11:7 (25.). Eine kompakte Abwehr und konzentriert vorgetragene Angriffe ermöglichten es den Spreewäldern jedoch, bis zur Halbzeitpause einen 7-Tore-Vorsprung zu erspielen (16:9). Vor allem der Mittelblock um Erik Handke, Florian Beyer und Pascal Freund zeigte im ersten Spielabschnitt eine starke Vorstellung gegen die beiden Jahn-Spielmacher Christian Krause und Toptorschütze Eric Sindermann. Letzterer rangierte vor dem Spiel mit 47 Toren auf Platz zwei der Torschützenliste der Brandenburgliga, wurde jedoch über das gesamte Spiel hinweg immer wieder bearbeitet und sollte letztlich torlos bleiben.

Das Spiel war dann in der 47. Spielminute beim 25:14-Zwischenstand entschieden. Nachdem die Gurken­truppe in der Vorwoche glücklich der Doppelpunktgewinn gelang, zeigten sie vor heimischer Kulisse eine über weite Strecke überzeugende Leistung und siegten verdient mit 30:22 (16:9). Damit baut der HC seine Siegesserie auf sieben Siege aus sieben Spielen aus und verteidigt damit verlustpunktfrei den ersten Tabellenplatz (14:0 Punkte). Am kommenden Wochenende findet die zweite Runde des Pokals statt. Die Gurkentruppe ist zu Gast in Potsdam und trifft dabei im Halbfinale (Samstag, 18.November, 11 Uhr) auf die TSG Lübbenau.

HC Spreewald: Florian Kleindienst und Daniel Wegner (beide im Tor), Florian Beyer (4 Tore), Danilo Wendt, Jonathan Weske (2), Paul Meisner (2), Tim Glowinkowski, Chris Guhrenz (1), Erik Handke (3), Pascal Freund (4), Tobias Lubig, Jens Kranick (5/1) und Nils Werner (9/1).